Weidhausen bei Coburg

Beim "Adler" boomt der Tischtennis-Sport

Der FC Adler befindet sich personell im Aufwind: die Mitgliederzahl ist um 21 auf 358 gestiegen. Dies gab der Vorsitzende, Thomas Eckstein, bei der Hauptver...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine stattliche Anzahl von treuen Mitglieder ist bei der Hauptversammlung des FC Adler Weidhausen ausgezeichnet worden. Mit dem DFB-Ehrenamtspreis für großes Engagement wurde Wolfgang Bechmann (Vierter von links) ausgezeichnet. Foto: Alexandra Kemnitzer
Eine stattliche Anzahl von treuen Mitglieder ist bei der Hauptversammlung des FC Adler Weidhausen ausgezeichnet worden. Mit dem DFB-Ehrenamtspreis für großes Engagement wurde Wolfgang Bechmann (Vierter von links) ausgezeichnet. Foto: Alexandra Kemnitzer
Der FC Adler befindet sich personell im Aufwind: die Mitgliederzahl ist um 21 auf 358 gestiegen. Dies gab der Vorsitzende, Thomas Eckstein, bei der Hauptversammlung bekannt und wies darauf hin, dass insbesondere die Zahl der Kinder weiter ansteigend ist.
"In der Tischtennisabteilung ist der Nachwuchsboom ungebrochen", sagte Eckstein.
Ohne den umfassenden ehrenamtlichen Einsatz wären die vielen Aufgaben und Herausforderungen nicht zu bewältigen gewesen, weshalb der Vorsitzende allen für ihr Engagement dankte - ebenso der Sponsorengemeinschaft, ohne deren Unterstützung die Anschaffungen, Renovierungen und der Unterhalt des Vereins nicht möglich seien.
Der stellvertretende Vorsitzender, Dieter Freitag., nannte als "Highlight" den Adler-Ball. Letztmals wurde dagegen der Kinderfasching abgehalten. Die Tischtennisabteilung feierte ihr 60-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsturnier. Eine große Baumaßnahme stellte der Neubau des Zaunes dar, zudem wurde neben dem Sportheim ein Spielplatz gebaut. Zweimal wurde im Sportheim eingebrochen, berichtete Freitag: "Die Täter machten zwar keine Beute, verursachten aber Sachschaden."
Dem Bericht des Fußballabteilungsleiters, Timo Walch, war zu entnehmen, dass beide Teams eine Verletzungsserie zu verkraften hatten, aber die Stimmung und Kameradschaft ausgezeichnet sei. "Die Truppe hält sportlich wie privat zu 100 Prozent zusammen", betonte er. Da 2019 das 100-jährige Vereinsbestehen ansteht, ist für Walch der Aufstieg in die Kreisliga spätestens im Jubiläumsjahr Ziel. Um dies zu erreichen seien aber Verstärkungen nötig. Im Bereich Integration von Flüchtlingen ist der Verein vorbildlich aktiv. In der Saison 2017/2018 wird auch weiterhin Gerardo Cannone als Spielertrainer zur Verfügung stehen.
Für die Jugendfördergemeinschaft (JFG) "Hohe Aßlitz" gab Steffen Heinrich einen Einblick in den Spielbetrieb der D- bis A-Junioren. Aus dem Spielbetrieb wurden die C-Junioren abgemeldet, während im D-Juniorenbereich drei Mannschaften aktiv sind. Reaktiviert wurden die Bambinos, die mit Feuereifer dem runden Leder hinterher jagen. Mit dem TSV Sonnefeld besteht eine Spielgemeinschaft der E- und F-Junioren, die bestens läuft.
Die erste Jugendmannschaft der Tischtennisabteilung stieg in die Oberfrankenliga auf und schlägt sich dort als jüngstes Team hervorragend. Bei den oberfränkischen und bayerischen Meisterschaften waren die Jungs erfolgreich und belegten Plätze auf dem Podest. In der laufenden Saison startet die Abteilung mit acht Teams.
Die rührige Vereinsarbeit lobte der dritte Bürgermeister, Michael Hofmann (CSU). Den DFB-Ehrenamtspreis 2016 bekam für sein vorbildliches Engagement Wolfgang Bechmann verliehen. Alexandra Kemnitzer
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren