Münchaurach

Beethoven und brasilianische Klänge

Der Münchauracher Klosterfrühling wird am Sonntag, 17. April, mit einem Konzert des Nürnberger Bläsertrios "ad libitum" eröffnet. Zu hören gibt es ein Werk ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Bäsertrio "ad libitum" mit Jörg Krämer, Paulo Arantes und Wolfgang Peßler Foto: pr
Das Bäsertrio "ad libitum" mit Jörg Krämer, Paulo Arantes und Wolfgang Peßler Foto: pr
+1 Bild
Der Münchauracher Klosterfrühling wird am Sonntag, 17. April, mit einem Konzert des Nürnberger Bläsertrios "ad libitum" eröffnet. Zu hören gibt es ein Werk von Ludwig van Beethoven (Trio op. 87), aber auch brasilianische Klänge von Hector Villa-Lobos (1887-1959) sowie - ebenfalls brasilianische - Chorinhos für Flöte, Oboe und Gitarre.
Ein besonderes Highlight ist, wie der künstlerische Leiter des Festivals Gerald Fink betont, auch heuer wieder die Uraufführung einer Auftragskomposition. Stefan Hippe, Komponist aus Georgensgmünd und auch als Dirigent und Akkordeon-Virtuose weit bekannt, hat für die Klosterkirche sein Werk "Vater, Sohn und ..." konzipiert, nun sind alle auf den Augenblick gespannt, wenn das Stück zum ersten Mal mit "ad libitum" erklingt. Unterstützt wird der Kompositionsauftrag auch diesmal vom Verein "Kultur Erlangen-Höchstadt".
Das Bläsertrio "ad libitum" besteht aus drei Solo-Bläsern der Staatsphilharmonie Nürnberg: Prof. Jörg Krämer (Solo-Flötist), Paulo Arantes (Solo-Oboist) und Wolfgang Peßler (stellvertr. Solo-Fagottist). Das Repertoire des Ensembles umfasst Werke der Wiener Klassik, der Romantik und des 20. Jahrhunderts. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf Musik aus Brasilien bis zur volksmusikalischen Gattung der "chorinhos".
Der Solo-Flötist Jörg Krämer studierte Musik in Nürnberg und München sowie Musik- und Literaturwissenschaften. Seit 1986 ist er Solo-Flötist in der Staatsphilharmonie Nürnberg. 2003 wurde er zum außerplanmäßigen Professor an der Universität München ernannt. Mit dem Roseau-Quintett, in dem er von 1983 bis 2006 spielte, erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen.
Paulo Arantes wurde in Brasilien geboren. Nach seinem Studium kam er 1977 im Rahmen eines DAAD-Stipendiums nach Deutschland. Seit 1989 ist er Solo-Oboist in der Staatsphilharmonie Nürnberg.
Wolfgang Peßler studierte Fagott am Meistersinger-Konservatorium Nürnberg. Seit 1991 ist er stellvertretender Solo-Fagottist in der Staatsphilharmonie Nürnberg. Diese Tätigkeit ergänzt er durch Soloauftritte und Kammermusikkonzerte im In- und Ausland.
Veranstalter ist die evang.-luth. Kirchengemeinde Aurachtal. Das Konzert dauert circa eine Stunde und beginnt um 17 Uhr. red


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren