Pinzberg

Baugebiet Eglsee kommt voran

von unserem Mitarbeiter Franz Galster Pinzberg — Fortschritte macht die Bauleitplanung für das Baugebiet Eglsee in Pinzberg. Detailliert behandelte Architekt Frank Schönfelder vom ...
Artikel drucken Artikel einbetten
von unserem Mitarbeiter Franz Galster

Pinzberg — Fortschritte macht die Bauleitplanung für das Baugebiet Eglsee in Pinzberg. Detailliert behandelte Architekt Frank Schönfelder vom Planungsbüro Strunz, Bamberg, die eingegangenen Stellungnahmen zur Änderung des Flächennutzungsplanes in der Gemeinderatssitzung von Pinzberg.

Keine Tierhaltung mehr

Es gab keine Einwendungen, so dass der Gemeinderat den Flächennutzungsplan im Bereich Eglsee einstimmig verabschiedete. Der Bebauungsplan wird nochmals für 14 Tage aufgelegt. Florian Eger und Leidner GbR haben dazu erklärt, dass sie die Tierhaltung dauerhaft aufgeben. Die Erklärung war aus emissionsrechtlichen Gründen erforderlich.
Bürgermeister Reinhard Seeber möchte die Realisierung so schnell wie möglich voranbringen. Vorsichtig hofft er, dass alle Formalien im Laufe des Jahres 2015 erledigt werden können.
Der Gemeinderat nahm außerdem Kenntnis von der Flächennutzungsplanänderung der Stadt Forchheim-Kersbach, die im Bereich nördlich der FO25 und östlich der Bahnlinie den Pendlerparkplatz verlegt.

Kooperation mit Wiesenthau

Nach der Gemeinde Wiesenthau hat auch die Gemeinde Pinzberg einer interkommunalen Zusammenarbeit auf dem Bereich der Breitbanderschließung zugestimmt. Wie Breitbandpate Marcus Steurer mitteilt, gibt es dafür eine zusätzliche Förderung von 50 000 Euro. Da beide Kommunen fast zeitgleich die Ausbaumaßnahmen planen, biete sich die Partnerschaft an. Eine schriftliche Vereinbarung mit Wiesenthau werden Seeber und Steurer für Pinzberg unterschreiben.
Stellvertretender Bürgermeister Peter Andexinger (Wählergruppe unabhängiger Bürger) dankte Reinhard Seeber und den weiteren Mitwirkenden für eine kreative Klausurtagung des Gemeinderates vor etwas mehr als einer Woche im Naturfreundehaus Edelweiß in Weißenohe. Alle Gemeinderäte haben teilgenommen, dazu Geschäftsführer Karl Heinz Dittrich, Protokollantin Doris Heid und Vertreter des Planungsbüros Topos. Nicht weniger als 23 Punkte, darunter unter anderem Haushalt 2015, Städtebau Gosberg, Bebauungspläne der Gemeinde, wurden an dem Wochenende behandelt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren