Laden...
Staatsbad Bad Brückenau

Barock im Jugendstil

"Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah?" Unter diesem Motto möchte der Verein Kunsthaus e.V. architektonische Schmuckstücke im näheren Umk...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah?" Unter diesem Motto möchte der Verein Kunsthaus e.V. architektonische Schmuckstücke im näheren Umkreis von Bad Brückenau vorstellen. Begonnen wird mit der Marienkirche im Staatsbad Brückenau, die den Namen trägt "Maria, Heil der Kranken" und nach den Entwürfen des Hofbaurates Eugen Drollinger entstanden ist. Eingeweiht wurde sie 1908 und erinnert mit ihrem Zwiebelturm an katholische Kirchen im südbayerischen Raum. Interessenten treffen sich am Samstag, 21. Mai, um 16.30 Uhr an der Marienkirche im Staatsbad. Die Führung übernimmt die Kunsthistorikerin Michaela Queck. Für die musikalische Umrahmung sorgt ein Ensemble des Posaunenchors Bad Brückenau mit Luciane Rinke, Daniela Wagner und Margarete Wollmann. bkw

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.