Kronach

Ballettaufführung und Orchestermusik helfen "1000 Herzen"

Kronach — Viel Applaus gab es für die erste gemeinsame Premierenveranstaltung des Jugendorchesters Kronach und der Ballettschule Olga Engelmann. Beide Seiten opferten viel Zeit für...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Choreografie "Der Traum der bezaubernden Porzellanballerina", aufgeführt von den Jugendlichen und Kindern der Ballettschule Engelmann, erhielt viel Beifall.  Foto: K.- H. Hofmann
Die Choreografie "Der Traum der bezaubernden Porzellanballerina", aufgeführt von den Jugendlichen und Kindern der Ballettschule Engelmann, erhielt viel Beifall. Foto: K.- H. Hofmann
Kronach — Viel Applaus gab es für die erste gemeinsame Premierenveranstaltung des Jugendorchesters Kronach und der Ballettschule Olga Engelmann. Beide Seiten opferten viel Zeit für die Benefizaktion "1000 Herzen für Kronach".
In Zusammenarbeit mit dem Kreisjungendring hatten sie ein unterhaltsames Programm aus Tanz und Musik zusammengestellt.
Simone Schick wies auf das soziale Engagement der drei Veranstalter hin: "Wir wollen anderen Menschen in Stadt und Landkreis Kronach, denen es nicht so gut geht wie uns, durch eine kleine finanzielle Unterstützung helfen." Daher baten Jugendorchester und Ballett für ihre Darbietungen um freiwillige Spenden an "1000 Herzen für Kronach".
Vor Ort waren die beiden Ini tiatoren der Hilfsaktion, Herta und Gerhard Burkert-Mazur, die sich beeindruckt vom Engagement der Vereine zeigten und für die hervorragenden Darbietungen große Anerkennung fanden. Auch das Publikum war begeistert von den Klängen des Jugendorchesters unter Leitung von Stefan Krauß und von den Choreografien des Balletts mit seinen Ballerinen.

Einblicke ins Trainingsprogramm

Im ersten Teil zeigte jede Altersgruppe des Balletts einen Ausschnitt aus den Trainingsstunden. Besondere Aufmerksamkeit bei den zahlreichen Zuschauern erweckten die Vorschulkinder mit ihrem Schlumpfentanz. Für Broadway-Atmosphäre sorgten die Grundschüler mit einem Tanz aus dem Musical "New York - New York". Mit begeisternden Choreografien zu klassischen Melodien zeigten die Jugendlichen anschließend, was man mit viel Training erreichen kann.
Bei herrlichem Sonnenschein hatte vor der Ballettschule das Jugendorchester für ein Hofkonzert Platz genommen. Bekannte Musical- und Filmmelodien machten den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen kurzweilig. Es war eine großartige Stimmung zu spüren. Von einer "großartigen Geschichte" sprach Kreisjugendpfleger Bernd Pflaum. Man müsse sich überlegen, wie kurzfristig diese Veranstaltung zu Stande gekommen sei, die dann so ein Erfolg geworden sei.
Ursprünglich ging es in einer Sitzung des Kreisjugendrings um den Vorschlag von Simone Schick vom Ballett, den Tag der offenen Tür des Balletts attraktiver zu gestalten und andere Jugendverbände dafür zu begeistern. Das war vor wenigen Wochen, und das Jugendorchester war spontan bereit, dabei mitzumachen. eh

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren