LKR Bamberg

Bahn unter Strom

Die Voraussetzungen für den planmäßigen Zugverkehr sind geschaffen. Bei Annäherung an die Oberleitungen besteht Lebensgefahr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Oberleitungen der neuen Bahngleise zwischen Hallstadt und Ebensfeld stehen seit heute dauerhaft unter Strom. Die Spannung beträgt 15 000 Volt. Die Deutsche Bahn und die Bundespolizei warnen daher vor dem unbefugten Betreten der Bahnanlagen. "Wer auf Brückenvorbauten, Maste oder Wagen klettert, begibt sich in Lebensgefahr", heißt es in einer Pressemitteilung der DB Netz AG. Bereits eine Annäherung an die Oberleitungsanlage und ihre Aufhängungen könne zu einem - meist tödlichen! - Stromschlag führen. Dies gelte auch für das Hantieren mit Luftballons, Drachen und Wasserschläuchen neben und über der Bahnanlage.
Bereits in den vergangenen Wochen wurden auf den Behelfsbrücken, die über die neuen Gleise führen, hohe schwarze Blenden angebracht. Diese dienen weniger dazu, die Blicke neugieriger Autofahrer von der Baustelle fernzuhalten. Die darauf angebrachten Warnungen weisen vielmehr auf die Gefahren durch mutwillige oder zufällige Kontakte mit den Oberleitungen hin.
Obwohl der planmäßige elektrische Zugverkehr erst am Sonntag, 4. September, wieder aufgenommen wird, werden laut Mitteilung in den kommenden Tagen verschiedene Testfahrten durchgeführt. hak

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren