Haßfurt

Bäche und Flüsse sind tabu

Kreis Haßberge — Die Wasserentnahme aus den Bächen und Flüssen ist grundsätzlich verboten. Darauf weist das Landratsamt in Haßfurt hin. Die Auswirkungen der extremen Trockenheit we...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kreis Haßberge — Die Wasserentnahme aus den Bächen und Flüssen ist grundsätzlich verboten. Darauf weist das Landratsamt in Haßfurt hin.
Die Auswirkungen der extremen Trockenheit werden immer mehr spürbar. Der Anreiz ist bei dieser Trockenheit groß, seinen Wasserbedarf etwa für den Garten anderweitig zu decken, so zum Beispiel aus den Bächen und Flüssen. Hierbei bleibt oft genug außer Acht, dass auch die Lebewesen in den Bächen und Flüssen das Wasser dringend benötigen, was insbe-sondere jetzt bei dieser Trockenheit gilt.

Gefährlicher Saugwagen

Das Landratsamt Haßberge weist darauf hin, dass Wasserentnahmen aus den Gewässern mittels Pumpen oder gar mittels Saugwagen generell nicht zulässig sind. Besonders der Saugwagen verursacht schwere Schäden an der Gewässerökologie, da er innerhalb weniger Minuten hunderte Liter Wasser aus den Gewässern heraussaugen kann. Solche Wasserentnahmen bedürfen einer vorherigen wasserrechtlichen Erlaubnis. Diese können jedoch aufgrund der akuten Trockenheit praktisch nicht erteilt werden. Sollte die Trockenheit noch weiter anhalten, kann es sogar sein, dass in Einzelfällen selbst erteilte wasserrechtliche Erlaubnisse widerrufen werden müssten, erklärt das Amt.

Nur mit Eimer oder Gießer

Zulässig im Rahmen des so genannten "Gemeingebrauches" sind lediglich Handschöpfungen mit Eimern oder Gießern aus den Gewässern. Diese dürfen dabei aber auch nicht aufgestaut werden.
Wasserentnahmen ohne Erlaubnis sind eine Ordnungswidrigkeit und können mit teilweise erheblichen Bußgeldern geahndet werden. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren