Bamberg

BRG lässt in Villach alte Wettkampftradition aufleben

Villach — Mit Bamberger Beteiligung hat auf dem Ossiacher See die 53. Villacher Ruderregatta, die "Rowing Challenge", stattgefunden. Mit über 1900 Teilnehmern aus acht Nationen, vo...
Artikel drucken Artikel einbetten
Villach — Mit Bamberger Beteiligung hat auf dem Ossiacher See die 53. Villacher Ruderregatta, die "Rowing Challenge", stattgefunden. Mit über 1900 Teilnehmern aus acht Nationen, von Deutschland bis Kroatien, zählt sie zu den größten Regatten in Europa. Über die Hälfte der Teilnehmer startet in den Kinder- und Juniorenrennen. Aber auch bei den Senioren gingen starke Mannschaften mit WM- und EM-Teilnehmern an den Start.
Für die Bamberger Rudergesellschaft (BRG) hat die Teilnahme an dieser Regatta eine langjährige Tradition. Und nach einigen Jahren Abstinenz war die BRG wieder mit zwei Startern vertreten. Antonia Beyer und Eva Ammermann reisten mit Trainer Gerhard Ratzenberger fünf Tage vor dem Wettkampf an, um auf dem Ossiacher See zu trainieren, vor allem um sich an das wellige Gewässer zu gewöhnen. Begleitet wurden sie von einer Handvoll Schlachtenbummlern, die die Woche für eine Ruderfreizeit nutzten.
Eva Ammermann qualifizierte sich im Schülerinnen-Einer als Zweite in ihrem Vorlauf als einziges deutsches Boot für das A-Finale. Antonia Beyer wurde in ihrem Vorlauf Dritte und startete im B-Finale, in dem sie Platz 6 erreichte. Eva Ammermann belegte im Finale unter acht Booten Rang 6.

Zu sehr mit Steuern beschäftigt

Im Doppelzweier verpassten Beyer/Ammermann den Einzug ins A-Finale: zu sehr war man mit dem Steuern beschäftigt, um nicht in die Bojenketten zu fahren. Im B-Finale lief es wesentlich besser und die Bambergerinnen mussten sich nur dem Team des VK Bled geschlagen geben. Auch war die Zeit im Bereich der Starter aus dem A-Finale.
Da der Saisonhöhepunkt für die Bamberger Talente bereits sechs Wochen zurückliegt, während etwa die österreichischen Starter in der Vorbereitung auf ihre Staatsmeisterschaften stehen, kann Trainer Gerhard Ratzenberger mit dem Ergebnis zufrieden sein. Erst seit zwei Wochen wird wieder trainiert. Nun steht ein Lehrgang des Bayerischen Ruderverbandes auf der Olympia-Regattastrecke in Oberschleißheim an, wo sich die BRG mit weiteren Talenten präsentiert. as

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren