Ebermannstadt

BN vermisst respektvollen Umgang

Ebermannstadt — Die Abstimmung des von der CSU initiierten Antrages zum Tunnel in Ebermannstadt war für den Bund Naturschutz laut einer Pressemitteilung für viele Besucher ein trau...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ebermannstadt — Die Abstimmung des von der CSU initiierten Antrages zum Tunnel in Ebermannstadt war für den Bund Naturschutz laut einer Pressemitteilung für viele Besucher ein trauriger Höhepunkt der Stadtratssitzung vom 8. Dezember. Noch vielsagender aber sei es gewesen, zu sehen, wie einzelne Akteure der BI "Pro EBSer Tunnel" ihre politischen Fürsprecher mit Zwischenrufen wie "Abstimmung jetzt" beeinflusst haben oder einzelne politische Kontrahenten offen verunglimpfen wollten, so der BN-Vorsitzende Christian Kiehr. Konkret sei dabei eine längere Ausführung eines für seinen unermüdlichen und ehrenamtlichen Einsatz für die Kirche und Ökumene bekannten NLE-Stadtratsmitgliedes aus diesen Reihen der Zuschauer am Ende der Redezeit mit "Amen" quittiert worden. Gegenseitiger Respekt sehe anders aus.
Die Stadträte der CSU und des Umlandes könnten sich nun des Eindruckes nicht erwehren, vor den Drohgebärden der BI für den Tunnel eingeknickt zu sein und eine Vielzahl an Wahlversprechen ignoriert zu haben. Die aktuelle Sachlage werde vollständig ignoriert. Es fehlten zum jetzigen Zeitpunkt klare Aussagen über die Wirtschaftlichkeit und das Kosten-Nutzen Verhältnis, eine umweltfachliche Beurteilung, ein geologisches Gutachten, ein Raumordnungsverfahren und die städtebauliche Beurteilung. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren