Laden...
Egloffstein

BN befürchtet ökologische Schäden

Egloffstein — In der Gemeinde Egloffstein gibt es Überlegungen zur Ausweitung der Wasserkraftnutzung für die Stromgewinnung. Der Bund Naturschutz (BN) befürchtet in diesem Zusammen...
Artikel drucken Artikel einbetten
Egloffstein — In der Gemeinde Egloffstein gibt es Überlegungen zur Ausweitung der Wasserkraftnutzung für die Stromgewinnung. Der Bund Naturschutz (BN) befürchtet in diesem Zusammenhang allerdings, dass insbesondere bei einem Projekt mit erheblicher neuer Aufstauung der Trubach beträchtliche ökologische Schäden am Gewässer auftreten könnten.
Diese Bedenken formulierte er bei einem Runden Tisch mit dem Landratsamt Forchheim. Die Position des Landratsamts wird durch die Untere Naturschutzbehörde erklärt. Diese hat dazu schon eine Voranfrage beantwortet und negativ beschieden. Die Nutzung regenerativer Energiequellen ist im Prinzip positiv zu sehen, wobei hier aber die damit verbundene negative Auswirkung auf den ökologischen Gewässerzustand ausschlaggebend ist.

Bedeutung der Streuobstwiesen

"Es wird darauf hingewiesen, dass weitere Fachbehörden aus ihrer jeweiligen Sicht gleichlautende Entscheidungen getroffen haben", schreibt der BN. Dies steht in Einklang mit der in Kraft befindlichen Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL). "Streuobstwiesen bilden einen charakteristischen Bestandteil der fränkischen Kulturlandschaft. Leider ist die ursprüngliche Bestimmung der Anlagen, die profitable Gewinnung von Obst, häufig nicht mehr wirtschaftlich umsetzbar", schreibt der BN weiter.
Der BN sieht diese Entwicklung mit Besorgnis und schlägt vor, den Bestand zu erfassen und zu vermehren. Insbesondere interessieren ihn die von Gemeinden ausgewiesenen ökologischen Ausgleichsflächen in Form von Streuobstwiesen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren