Steinwiesen

Außergewöhnliche Verdienste als Ausbilder

Wenn sich jemand jahrzehntelang unentgeltlich in den Dienst der Menschen stellt, sich 30 Jahre als Ausbilder zum Wohle der Bürger des Landkreises Kronach un...
Artikel drucken Artikel einbetten
Stolz präsentiert Herbert Gögelein seine Auszeichnung, die er aus den Händen von Landrat Klaus Löffler (Dritter von links) erhalten hat. Außerdem auf dem Bild (von links): Kreisgeschäftsführer Roland Beierwaltes, stellvertretende Kreisvorsitzende Heidi Beyerle, Ehrenvorsitzender Heinz Köhler und stellvertretender Kreisvorsitzender Armin Bandorf Foto: Susanne Deuerling
Stolz präsentiert Herbert Gögelein seine Auszeichnung, die er aus den Händen von Landrat Klaus Löffler (Dritter von links) erhalten hat. Außerdem auf dem Bild (von links): Kreisgeschäftsführer Roland Beierwaltes, stellvertretende Kreisvorsitzende Heidi Beyerle, Ehrenvorsitzender Heinz Köhler und stellvertretender Kreisvorsitzender Armin Bandorf Foto: Susanne Deuerling
Wenn sich jemand jahrzehntelang unentgeltlich in den Dienst der Menschen stellt, sich 30 Jahre als Ausbilder zum Wohle der Bürger des Landkreises Kronach und des BRK-Kreisverbandes engagiert und eigentlich sein ganzes Leben nur für das Rote Kreuz lebt, dann hat er eine Ehrung mehr als verdient. So ein Mensch ist Herbert Gögelein. Deshalb wurde er auch mit der BRK-Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.
In seiner Laudatio ging der Kreisvorsitzende und Landrat Klaus Löffler auf die großen Verdienste von Herbert Gögelein ein. Er sei nicht wegzudenken aus der großen BRK-Familie. Als Schatzmeister leistet er hervorragende Arbeit, ist mit seinem großen ehrenamtlichen Engagement und seiner Kollegialität ein Freund geworden. Seit über 50 Jahren ist er "seinem" Roten Kreuz treu.
1966 trat Gögelein in die Kolonne Küps ein, leistete unzählige Stunden im Sanitätsdienst, in der Mittelbeschaffung, beim Glückshafen und im Rettungsdienst. 1988 baute er im Landkreis Kronach den "Einsatzleiter Rettungsdienst" mit auf. Ein sehr wichtiger Posten, der hier geschaffen wurde, denn die Hauptaufgaben waren die Beschaffung eines Einsatzfahrzeuges und der Aufbau und Schulung von Personal sowie die Erstellung der Dienstpläne.


Betreuung der DDR-Flüchtlinge

Ein wichtiges Kapitel in der Rotkreuz-Laufbahn des engagierten Herbert Gögelein waren die bewegenden Zeiten vor und nach der Grenzöffnung 1989, als er als Einsatzleiter die Ankunft der Flüchtlinge aus der DDR organisierte und die Flüchtlingszüge aus der Prager Botschaft betreute. Ab 1997 war Gögelein maßgeblich an der Gründung der Bereitschaft Wilhelmsthal beteiligt, die sich am 16. April 1999 mit der Gründungsveranstaltung im Gemeindehaus in Hesselbach fest etablierte. Somit war auch der letzte "weiße Fleck" im Landkreis mit einer Bereitschaft besetzt.
30 Jahre lang war die Ausbildung im Roten Kreuz im Landkreis Kronach mit einem Namen verbunden: Herbert Gögelein. Die Ausbildung in Erster Hilfe war schon immer sein Steckenpferd und was lag näher, als sich zum Ausbilder weiterzubilden? Unter seiner Leitung fanden in all den Jahren über 600 Erste-Hilfe-Kurse statt. In Anerkennung seiner außergewöhnlichen Verdienste wurde ihm neben der goldenen Ehrennadel auch eine Urkunde für seine Ausbildertätigkeit verliehen.


Weitere Stationen

Von 1991 bis 1994 leitete er mehrere Hilfstransporte nach Kroatien, ab 2000 Erste Hilfe im Betrieb, seit 2005 ist er Schatzmeister in der Vorstandschaft, Mitglied im Haushaltsausschuss, 20 Jahre aktiven Dienst im Rettungsdienst und so weiter... Susanne Deuerling
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren