Pettstadt

Aus dem Gemeinderat

Zuschüsse wurden rechtzeitig beantragt Bürgermeister Jochen Hack (FWG) informierte den Gemeinderat, dass für die 2017 geplanten Maßnahmen zur Stadtentwicklu...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zuschüsse wurden rechtzeitig beantragt

Bürgermeister Jochen Hack (FWG) informierte den Gemeinderat, dass für die 2017 geplanten Maßnahmen zur Stadtentwicklung rechtzeitig die Zuschüsse bei der Bezirksregierung beantragt worden sind. Vorläufig gehe es um den Grundstückserwerb. Die weiteren größeren Maßnahmen wie die Erweiterungsbauten der Schule und des Feuerwehrgerätehauses sowie das künftige Bürgerhaus würden auf die nächsten vier bis fünf Jahre verteilt. Bezüglich des Schulprojektes teilte Hack mit, dass eine Überprüfung der Ausgaben "mit spitzer Feder" ein reduziertes Kostenvolumen von 1,45 Millionen Euro ergeben habe. Erfreulich sei zudem, dass sich die staatliche Förderung von 40 auf 50 Prozent der Kosten erhöhe. Der Bürgermeister hofft sehr, dass der Anbau für die nachmittägliche Schulkindbetreuung und die Küche bis zum Beginn des Schuljahres 2017/18 in Betrieb genommen werden kann. wb
Suche nach Alternativen bei Ortsbeleuchtung

Die Verlegung des Glasfaserkabels in der Pettstadter Hauptstraße soll laut Bürgermeister Jochen Hack dazu genutzt werden, die schadhaften Bereiche des Bürgersteigs zu erneuern. Bei dieser Gelegenheit taucht auch wieder die Frage der Ortsbeleuchtung auf. Die bisherigen Peitschenleuchten verbrauchten zu viel Strom, berichtete Hack in der Gemeinderatssitzung. Die Umstellung auf Energiesparlampen zu Stückpreisen von 94 oder 270 Euro könne sich in zweieinhalb bis knapp sechs Jahren amortisieren. Alexander Hummel empfahl, lieber etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und eine gefälligere Ortsbeleuchtung zu finanzieren. Nun sollen Alternativen geprüft werden. wb

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren