Laden...
Lichtenfels

Aus dem Bericht der Polizeiinspektion

Bier gegen Hauswand und Schild umgeknickt Lichtenfels — Eine Flasche Bier warf am Donnerstag gegen 22.15 Uhr ein Unbekannter an die Hauswand eines Anwesens eines Mehrfamilienhauses...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bier gegen Hauswand und Schild umgeknickt

Lichtenfels — Eine Flasche Bier warf am Donnerstag gegen 22.15 Uhr ein Unbekannter an die Hauswand eines Anwesens eines Mehrfamilienhauses in der Inneren Bamberger Straße. Eine Fahndung der Polizei im Bereich der Innenstadt verlief negativ. Des Weiteren knickte ein Unbekannter gegen 22.35 Uhr am Bahnhofsplatz ein Verkehrszeichen um. Eventuell könnte zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang bestehen, vermutet die Polizei. Augenzeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion in Lichtenfels in Verbindung zu setzen.
Rollerfahrer brummt
auf stehenden Pkw

Lichtenfels — Ein 43-jähriger Lichtenfelser fuhr am Donnerstag gegen 18 Uhr mit seinem Pkw aus einem Parkplatz vor dem Bahnhof nach links in die Zweigstraße ein. Wegen der dortigen Fußgängerampel musste er verkehrsbedingt halten. Diesen Umstand erkannte ein 49-jähriger Roller-Fahrer zu spät und fuhr auf den Pkw des Lichtenfelsers auf. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von rund 2750 Euro.
Namen nicht genannt: Anzeige folgt

Altenkunstadt — Drei junge Männer befanden sich am Freitag zunächst in einer Altenkunstadter Szenekneipe und frönten dem Alkohol. Beim Verlassen des Lokals trafen sie gegen 3.18 Uhr unvermittelt auf eine weitere Gruppe junger Männer, die die drei jungen Männer grundlos beleidigte. Deshalb verständigten sie die Polizei. Der genaue Sachverhalt konnte vor Ort aber wegen der teils erheblichen Alkoholisierung der Beteiligten nicht restlos aufgeklärt werden. Hinzu kam, dass einer der Beschuldigten trotz zweimaliger Aufforderung sowohl die Aushändigung seines Personalausweises als auch die mündliche Angabe seiner Personalien verweigerte. Er wurde schließlich von den Beamten durchsucht, wobei der Geldbeutel zum Vorschein kam und die Personalien doch noch festgestellt werden konnten. Der Beschuldigte erhält demnächst eine Anzeige wegen der Verweigerung der Namensangabe. pol




Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren