Burgkunstadt

Aufsteiger Baur SV Burgkunstadt sichert sich die Herbstmeisterschaft

Burgkunstadt — Die Kegler vom Baur SV Burgkunstadt ziehen unaufhaltsam ihre Kreise weiter und feiern nun schon im dritten Jahr in Folge die Herbstmeisterschaft in der jeweiligen Li...
Artikel drucken Artikel einbetten
Burgkunstadt — Die Kegler vom Baur SV Burgkunstadt ziehen unaufhaltsam ihre Kreise weiter und feiern nun schon im dritten Jahr in Folge die Herbstmeisterschaft in der jeweiligen Liga! In den letzten beiden Jahren war damit auch der jeweilige Aufstieg aus der Bezirksoberliga bzw. der Regionalliga verbunden, ungleich schwieriger wird heuer sicher der Durchmarsch durch die Landesliga in die Bayernliga. Wenn man die Nervenstärke der "Schwarz-Gelben" im Abräumen sieht, obwohl die Vollen klar mit 2148:2088 an den Tabellenvorletzten SKC Floß gingen, ist dieser Truppe alles zuzutrauen. Durch starke Abräumleistungen (1102:996) bei nur 7:25 Fehlwürfen zwangen sie einen starken Gegner noch mit 6:2 (13,5:10,5 Satzpunkte, 3190:3144 Holz) in die Knie - und das, obwohl die Punktegaranten Peter Thyroff und Peter Zapf diesmal den Kürzeren zogen.
Peter Thyroff lag nach zwei Sätzen mit 1,5:0,5 vorn, doch Dilling drehte mit 297 auf den letzten beiden Bahnen auf und holte sich noch beide Sätze zum Mannschaftspunkt. Auf der anderen Bahn gab Sebastian Kestel gegen M. Volkmer den ersten Satz mit einem Holz ab, drehte dann aber mit 153 und 132 auf und ging mit über 50 Holz plus auf die Schlussbahn. Diese verlor er zwar, aber bei 524:482 Holz bekam er den Mann-schaftspunkt.
Im Mittelpaar ließ Patrick Kalb dem Floßer Stahl vor allem dank tollem Abräumen (207) keine Chance und gewann alle vier Sätze. Das Match des Tages aber lieferten sich Harald Zapf und Wilde. Im ersten Durchgang lag Zapf 16 Holz nach den Vollen hinten und gewann mit 129:127. Auf Bahn 2 das gleiche Spiel: Aus 76:93 machte der Routinier ein 129:127. Der Höhepunkt folgte dann, als der Schuhstädter in Durchgang 3 auf dem letzten Wurf die exakt benötigte Sieben zum Unentschieden und vorzeitigen Sieg spielte.
Am Ende verlor Peter Zapf die ersten beiden Bahnen trotz guter Leistung, und Dieter Kestel kam überhaupt nicht zurecht. Er holte noch ein wichtiges Remis auf Bahn 2, wurde dann aber für Johannes Partheymüller ausgewechselt. Der spielte dann gut auf, gewann beide Sätze und sicherte den Punkt trotz 488:492 Holz. Peter Zapf dagegen fand in B. Volkmer seinen Meister und unterlag mit sehr guten 564:571 Holz. Versöhnlich war aber am Ende Zapfs Rekord auf Bahn 1, wo er überragende 169 Holz (101/68) auf den Asphalt zauberte und somit die Herbstmeisterfeier einläutete. tc

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren