Ludwigsstadt
Verkehr 

Auf in die Schlussphase

Das Ende ist in Sicht: Lange wird es nicht mehr dauern, dass die Bauarbeiten an der Kreisstraße 26 abgeschlossen sind. Von heute an ist der Bereich des letzten Teilstücks allerdings noch einmal für zwei Tage gesperrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
So wird's gemacht: Derzeit wird der letzte Bauabschnitt der KC 26 in Ludwigsstadt in Angriff genommen. Im Bild von links: der Sachgebietsleiter Tiefbau, Günther Dressel, Landrat Oswald Marr, Bürgermeister Timo Ehrhardt sowie Dieter Kürschner (Kürschner Straßen- und Tiefbau) machten sich vor Ort ein Bild.  Foto: Veronika Schadeck
So wird's gemacht: Derzeit wird der letzte Bauabschnitt der KC 26 in Ludwigsstadt in Angriff genommen. Im Bild von links: der Sachgebietsleiter Tiefbau, Günther Dressel, Landrat Oswald Marr, Bürgermeister Timo Ehrhardt sowie Dieter Kürschner (Kürschner Straßen- und Tiefbau) machten sich vor Ort ein Bild. Foto: Veronika Schadeck
Die Bauarbeiten an der Kreisstraße 26 haben bald ein Ende. Inzwischen wurde der letzte Abschnitt, der von Ludwigsstadt nach Steinbach/Haide reicht, in Angriff genommen. Doch der hat es offenbar noch einmal in sich.
Wie der Sachgebietsleiter Tiefbau im Landratsamt Kronach, Gunther Dressel, unserer Zeitung bei einer Ortsbesichtigung erläuterte, ist dies der mit Abstand aufwendigste Abschnitt. Denn speziell in diesem 615 Meter langen Bereich sei der Untergrund nicht mehr tragfähig gewesen. Daher sei ein Vollausbau nötig gewesen. Im Zuge der Baumaßnahme werden auch Ver- und Entsorgungsleitungen wie Kanal neu verlegt.
Angebracht wurden bereits eine 70 Meter lange Stützmauer zur Festigung des Hangs sowie zur Verkehrssicherung ein 1,5 Meter langer Gehsteig. Rund 80 000 Euro lässt sich die Stadt die Bauarbeiten kosten.
"Ich bin dem Landrat und den Kollegen des Kreistages dankbar", sagte Bürgermeister Timo Ehrhardt, der sich über die Zustimmung aus dem Gremium für diese Straßenbaumaßnahme freute.


Voll- und Teilsperrung

Er bedankte sich ebenso wie Dieter Kürschner, Chef der ausführenden Baufirma Kürschner Straßen- und Tiefbau, bei den Anwohnern für deren großes Verständnis während der Bauphase.
Über die infrastrukturelle Verbesserungsmaßnahme innerhalb des Stadtgebietes freute sich Landrat Oswald Marr. Er wies darauf hin, dass in den vergangenen Jahren gerade der Norden des Landkreises stark berücksichtigt wurde, was die Sanierung von Kreisstraßen betrifft.
Rund 820 000 Euro bringt der Landkreis für das letzte Stück der Sanierung der KC 26 auf. In den vergangenen vier Jahren wurden rund zwei Millionen Euro in den Ausbau der KC 26 innerhalb des Stadtgebiets Ludwigsstadt investiert.
Ab dem heutigen Montag finden nun die Asphaltierungsarbeiten beim ersten 250 Meter langen Teilstück statt. Deshalb ist auch eine Vollsperrung in diesem Bereich notwendig.
Der Ausbau des zweiten Teilbereichs soll ab Mittwoch, 3. August, anstehen. Dann ist eine halbseitige Sperrung der Straße notwendig, erklärte Gunther Dressel. Der Verkehr soll in dieser Zeit mit Ampeln geregelt werden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren