Alladorf

Auf dem Jura hat Jugendarbeit Priorität

Der Thurnauer Ortsteil Alladorf zählt gerade mal etwa 220 Einwohner, aber oben auf dem Jura auf fast 500 Metern Höhe ist die Feuerwehr eine Macht. 47 Aktive...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Feuerwehr Alladorf baut auf Nachwuchs: Mit Mario Maisel, Oliver Adelhardt und Kevin Prechtl (vorne von links) wurden bei der Hauptversammlung drei Nachwuchskräfte per Handschlag begrüßt, wozu die Vorstandsmitglieder und Dritter Bürgermeister Reinhold Förtsch (links) gratulierten. Außerdem wurden die designierte Jugendwartin Ida Gunzelmann (vorne rechts) und der neue Zeugwart Martin Lochner (Fünfter von rechts) willkommen geheißen. Foto: Horst Wunner
Die Feuerwehr Alladorf baut auf Nachwuchs: Mit Mario Maisel, Oliver Adelhardt und Kevin Prechtl (vorne von links) wurden bei der Hauptversammlung drei Nachwuchskräfte per Handschlag begrüßt, wozu die Vorstandsmitglieder und Dritter Bürgermeister Reinhold Förtsch (links) gratulierten. Außerdem wurden die designierte Jugendwartin Ida Gunzelmann (vorne rechts) und der neue Zeugwart Martin Lochner (Fünfter von rechts) willkommen geheißen. Foto: Horst Wunner
Der Thurnauer Ortsteil Alladorf zählt gerade mal etwa 220 Einwohner, aber oben auf dem Jura auf fast 500 Metern Höhe ist die Feuerwehr eine Macht. 47 Aktive tun dort Dienst, man gehört zu den größten Wehren im Gemeindegebiet. Zur Jahresversammlung waren 34 Mitglieder gekommen, da können sich andere eine Scheibe abschneiden.
Und man möchte weiterhin positiv in die Zukunft schauen, will eine Jugendfeuerwehr neu gründen, Ida Gunzelmann steht als Jugendwartin bereit. Künftig verstärken der 16-jährige Jannik Sing, Mario Maisel, Oliver Adelhardt und Kevin Prechtl den Stamm der Aktiven. Sie wurden per Handschlag verpflichtet.
Von einem ruhigen Jahr sprach Vorsitzender Thomas Heinz. Er erinnerte unter anderem an das Maifest und zahlreiche Festbesuche. "Mit der Resonanz war ich zufrieden."


Doppeljubiläum im Jahr 2019

2019 sollen 150 Jahre Feuerwehr und 135 Jahre Gesangverein Alladorf gefeiert werden. Heinz: "Wir werden aber vorher eine große Versammlung einberufen und das ganze Dorf zusammentrommeln, um zu erfahren, ob ein Fest im großen Stil auf die Beine gestellt werden kann. Dazu gehört auch der Raiffeisentag der Raiffeisenbank Thurnauer Land." Kommandant Ralf Glas bilanzierte neben regelmäßigen Übungen nur einen Ernstfall, als ein vom Sturm geschädigter Baum die Straße blockiert hatte.
Erfolgreich bestanden hatten die Truppmann-Ausbildung Jannik Sing, Christian Hopfenmüller, Mario Maisel und Oliver Adelhardt. Glas appellierte vor allem an die jungen Wehrleute, sich für die Leistungsprüfung 2017 zur Verfügung zu stellen. Martin Lochner erhielt das Vertrauen als neuer Zeugwart. Die Wehr ist nach den Worten von Kassier Robert Aepfelbach finanziell bestens aufgestellt. "Nächstes Jahr im Dezember höre ich nach über drei Jahrzehnten auf. Mit Daniel Angermann steht bereits mein Nachfolger in den Startlöchern", kündigte er an. Ein detailliertes Protokoll über die Versammlung 2016 verlas Martin Kauper.
Neuigkeiten kamen von Kreisbrandrat Stefan Härtlein, Alladorf ist demnach ab sofort Mitglied im Löschzug 12. Den Umgang mit dem Digitalfunk habe die Wehr prima gemeistert, lobte er. Härtlein wies außerdem auf den Jugendleistungsmarsch hin, der im Frühjahr in Thurnau stattfindet.
Dritter Bürgermeister Reinhold Förtsch nannte die Alladorfer Feuerwehrler eine Säule im Dorfgeschehen und einen Leuchtturm in der Großgemeinde, was die Zahl der Aktiven betrifft. Horst Wunner
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren