Laden...
Forchheim

Auf "Schatzsuche Demenz" in der Bücherei

Im Rahmen der Thementage Demenz haben Fachreferenten des Kompetenzzentrums Forchheim der Diakonie Bamberg-Forchheim den Vortrag "Schatzsuche Demenz" in der ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Rahmen der Thementage Demenz haben Fachreferenten des Kompetenzzentrums Forchheim der Diakonie Bamberg-Forchheim den Vortrag "Schatzsuche Demenz" in der Stadtbücherei gehalten. Sie zeigten dabei Möglichkeiten auf, wie eine Änderung der Sichtweise den Umgang mit Menschen mit Demenz bereichern und ein Leben im Wohnumfeld wertschätzend gestaltet werden kann.
Die Veranstaltungsreihe wird erstmals als Kooperationsprojekt des Büros der Kulturbeauftragten der Stadt Forchheim, der Stadtbücherei und des Kompetenzzentrums Demenz in Forchheim durchgeführt. Im Rahmen der Thementage wird am heutigen Montag um 19.30 Uhr der Film "Vergiss mein nicht - Wie meine Mutter ihr Gedächtnis verlor und meine Eltern die Liebe neu entdeckten" in der Stadtbücherei gezeigt. Diese Dokumentation des Filmemachers David Sieveking ist ein Beitrag über die Erfahrungen und Veränderungen in einer Familie mit einer dementen Mutter. Der Eintritt ist kostenlos.
"In der Auseinandersetzung mit Demenz werden oft Veränderungen als Defizit betrachtet. Doch was, wenn wir die Perspektive wechseln?" Zu dieser Frage lud Diakon Manfred Riedel bei der "Schatzsuche Demenz" ein. Er zeigte aus seiner Erfahrung als Seelsorger auf, wie bereichernd beispielsweise die Beziehungsfähigkeit oder das Leben im Hier und Jetzt der Menschen mit Demenz sein kann. So mache er gerade mit dem Singen vertrauter Lieder und der tiefen Spiritualität von Menschen mit Demenz erstaunliche Erfahrungen. Die Krankheit als solche sei in den wenigsten Fällen das Problem. Erst die Reaktionen der Umgebung mache sie dazu. Dies bestätigten auch betroffene Angehörige unter den Zuhörern.
Wie diese Demenzsensibilität konkret aussehen und gestaltet werden kann, zeigte Sozialpädagoge Veit Harnisch auf. Sie könne nur gelingen, wenn Heime, Familien, Kommunen und Gesellschaft sich der Thematik gemeinsam stellen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren