Tiefenroth
Kindertag 

Auf Entdeckungstour bei Ochs und Esel

Der BBV-Kreisverband hat 800 Kindergartenkinder eingeladen zu erkunden, woher das Mittagessen kommt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Keinen Streichelzoo, sondern "Bauernhof live" erlebten die Kinder des Franziskuskindergartens. Foto: Andreas Welz
Keinen Streichelzoo, sondern "Bauernhof live" erlebten die Kinder des Franziskuskindergartens. Foto: Andreas Welz
Peppino und Flocke mögen Brötchen, besonders wenn sie von Kindern gefüttert werden. Der Esel mit seiner Freundin waren die Attraktion beim Besuch der Vier- bis Sechsjährigen aus dem Franziskuskindergarten in Lichtenfels auf dem Bauernhof Warmuth in Tiefenroth.
Die rund 30 Kinder gehören zu den 800, die von den Landfrauen des BBV-Kreisverbandes auf die Bauernhöfe eingeladen werden. "Wo wächst mein Mittagessen?" Dieser Frage sind Kindergarten- und Grundschulkinder in den kommenden zwei Wochen auf der Spur.
"Auf dem Bauernhof erfahren die Kinder aus erster Hand, wie Getreide von der Saat bis zur Ernte angebaut und wie Tiere gehalten werden. Die Landwirte zeigen auf ihren Betrieben, wie die Ursprungsprodukte der Lebensmittel erzeugt werden", sagte Kreisbäuerin Marion Warmuth. Die Landfrauen wollten aufklären, deshalb auch das Motto "Wo wächst mein Mittagessen?"


Erster Kontakt mit Kühen

Die Kinder dürfen Bäuerinnen und Bauern mit ihren Fragen rund um die Landwirtschaft und ihre Produkte löchern. "An einfachen Beispielen zeigen ihnen die Praktiker den Weg der Lebensmittel vom Acker bis zum Teller", so die Kreisbäuerin. Viele Kinder hätten auf dem Hof zum ersten Mal Kontakt mit Kühen oder Hühnern, sie sehen zum ersten Mal, womit die Tiere gefüttert werden oder hören zum ersten Mal, woher Milch und Eier kommen.
Beantwortet werden zudem Fragen, wie und wo Kartoffeln und andere heimische Gemüse- und Obstsorten wachsen und gedeihen. Der Kindertag stößt seit seinem Start im Jahr 1998 auf großes Interesse. Viele Jungen und Mädchen erhalten dabei einen realistischen Eindruck vom Leben und Arbeiten auf dem Bauernhof. Dabei wird auch vermittelt, wie wichtig es ist, die Natur zu schonen und zu erhalten. Bayernweit sind in diesem Jahr fast 33 000 Kinder auf rund 500 Betrieben zu Gast. Im Kreisverband Lichtenfels werden über 800 Kinder auf sieben Höfen erwartet. Kreisbäuerin Warmuth freut sich über das Engagement der Bauernfamilien im Kreisverband, die die Kinder auf ihre Betriebe einladen und ihnen ein spannendes Erlebnis bereiten. Und das ist auf dem Hof Warmuth gelungen.
Leni fand am schönsten, dass sie die Pferde streicheln durfte. "Sie waren ganz ruhig und haben nur ein bisschen geschnaubt", sagte die Fünfjährige. Charlotte hat alles gefallen: Kälber und Kühe, Pferde, Esel und auch der brave Hofhund. Michaela war von den wiederkäuenden Kühen beeindruckt, während Lotta gern das Fohlen gestreichelt hat. Zum Schluss gab es in der Tenne Käsehäppchen und Kakao, die von den Milchwerken Oberfranken West spendiert wurden.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren