Laden...
Kronach

Auf Entdeckungsreise im Wald

Exkursion  Über 200 Schüler aus Kronach, Küps und Mitwitz näherten sich gemeinsam mit Forstleuten Pflanzen und Tieren im Wald.
Artikel drucken Artikel einbetten
Spannend war das Raten von Bäumen und Sträuchern anhand von Zweigen und Blättern, die Forstwirtschaftsmeister Thomas Uwira den Kindern zeigte und sie durften die Baumart raten. Fotos: K.- H. Hofmann
Spannend war das Raten von Bäumen und Sträuchern anhand von Zweigen und Blättern, die Forstwirtschaftsmeister Thomas Uwira den Kindern zeigte und sie durften die Baumart raten. Fotos: K.- H. Hofmann
+1 Bild

von unserem Mitarbeiter 
Karl-Heinz Hofmann

Kronach — Im Wald gibt es viel zu entdecken. Das wussten die über 200 Schüler der Grundschulen Küps, Mitwitz und der Lucas- Cranach- Schule Kronach, als sie zu einer Waldexkursion aufbrachen. Schon bei der Gruppeneinteilung am Waldesrand bei der Hammermühle in Kronach, zeigt Niklas Karl von der Klasse 3a der Lucas-Cranach-Schule mit Stolz sein Fernglas und macht seinen Rucksack auf, in dem noch eine große Lupe zum Vorschein kommt. "Wir haben im Unterricht schon viel über den Wald, die Pflanzen und Bäume und vor allem auch die Tiere gehört, die es im Wald gibt. Und es wird viel zu beobachten geben, daher habe ich Fernglas und Lupe dabei", informiert Niklas Karl. Und im nächsten Moment ruft Loreley Langold, "schaut mal, ich habe eine Schnecke mit Schneckenhaus gefunden". Wie ein echter Naturforscher hat sie das kleine Tierchen in eine mitgebrachte Dose verstaut und die Schulkameraden bestaunen ihren Fund.
Im Wald wurden von der Bayerischen Forstverwaltung unter Leitung von Forstdirektor Michael Schneider vom Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten Kulmbach (AELF) sieben Stationen aufgebaut, wo jeweils von fachkundigen Forstleuten interessante Informationen über den Waldaufbau, die Baumarten, Pflanzenarten und Tiere vermittelt wurden. Forstamtmann Christof Maar, Revierleiter im Forstrevier Kronach, hatte einen Lehr-Parcours im Wald zwischen Hammermühle und Mostrach erstellt. "Das AELF kam mit dieser Aktion dem pädagogischen Auftrag nach, Kinder mit Natur, Wald, Tieren und Pflanzen in Verbindung zu bringen und ihnen die ökologischen Zusammenhänge näher zu bringen. Das wird gerne angenommen", sagte Forstdirektor Michael Schneider bei seiner Begrüßung der über 200 Schüler nebst ihren Lehrerinnen und Lehrern.
"Der Wald ist ein großes Bildungsreservat für Kinder. Natur, Ökologie und Klima bestimmen den Kreislauf. Gottes Schöpfung ist hier sehr nahe nachvollziehbar und überall spannend sichtbar, deshalb arbeitet das AELF gerne mit den Schulen zusammen und führt jährlich diese pädagogisch sinnvollen Waldexkursionen durch, die natürlich im Vorfeld auch einiges an organisatorischen Aufwand bedürfen. Doch das sind uns die Kinder auch wert, stellen wir doch immer wieder auch große Begeisterung und Freude bei ihnen fest, wenn sie auf Entdeckungsreise durch den Wald gehen", stellte der Forstdirektor fest.
Spaß und Begeisterung stellte auch Forstwirtschaftsmeister Thomas Uwira bei den Kids fest. An seiner Station führte er sie mit einem lustigen Rätsel in die Vielfältigkeit von Tier und Pflanzenwelt im Wald ein. Anhand verschiedener Zweige erklärte der Forstmann, welche Baum- und Strauchvielfalt alleine auf wenigen Metern in dem durchwanderten Waldstück wachsen.
Eiche, Vogelbeere, Rotbuche, Fichte, Vogelkirsche und auch Tanne, die es künftig wieder häufiger in heimischen Wäldern wegen des Waldumbaus zu sehen geben wird, informierte Uwira die Schüler. Und die Schüler wurden trotz mehrerer Stunden im Wald nicht müde, wissensgierig immer wieder neue Fragen aufzuwerfen, die geduldig von den Forstleuten beantwortet wurden. Vor allem auch ein Pirschgang mit Forstamtsrat Peter Schmittnägel machte besonders große Freude.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren