Laden...
LKR Forchheim

Asylpolitik und S-Bahn im Blick

Forchheim — In ihrer jüngsten Sitzung beschäftigte sich die Kreistagsfraktion der Freien Wähler laut Pressemitteilung u. a. mit den Themen Asylpolitik, Schülerwohnheim Forchheim-No...
Artikel drucken Artikel einbetten
Forchheim — In ihrer jüngsten Sitzung beschäftigte sich die Kreistagsfraktion der Freien Wähler laut Pressemitteilung u. a. mit den Themen Asylpolitik, Schülerwohnheim Forchheim-Nord und Planfeststellungsverfahren zum geplanten Ausbau der Eisenbahnstrecke Nürnberg-Erfurt.
Fraktionsvize Manfred Hümmer referierte über die Asylpolitik des Freistaates Bayern und sparte dabei nicht mit Kritik an der Staatsregierung. Weil Leidtragende der Entwicklung auch die Landkreise und Kommunen seien, legte Hümmer für den Kreistag einen Fragenkatalog samt Antrag auf Sachstandsbericht über die Asylsozialpolitik des Landkreises vor, der einvernehmlich angenommen und mittlerweile dem Landrat überreicht wurde.

Schülerwohnheim mit Mensa

Franz Schmidtlein berichtete, die zeitnahe Realisation des geplanten Schülerwohnheims sei aus Sicht der Feien Wähler zwingend erforderlich, um den Berufschulstandort Forchheim nicht zu gefährden. Eine klare Absage erteilten die FW-Kreisräte stehenden Überlegungen, das Schülerwohnheim mit Mensa in Nähe der Innenstadt zu platzieren.
Es ergebe keinen Sinn, die Berufsschüler zur Mittagsverpflegung von einem Ende der Stadt zum anderen zu schicken. Aus Sicht der Freien Wähler spricht ein weiterer Aspekt für die Beibehaltung des ursprünglich vorgesehenen Standorts: Die voraussichtliche Belegungszahl des Schülerwohnheims ist eine feste Größe bei der Begründung der Notwendigkeit eines S-Bahn-Halts in Forchheim-Nord. Fiele diese weg, könnte dadurch die erforderliche Mindestanzahl an Fahrgästen nicht mehr nachgewiesen werden.
Das Stichwort "S-Bahn-Halt" rief MdL Thorsten Glauber auf den Plan. Der Haltepunkt sei nicht Bestandteil des aktuellen Planfeststellungsverfahrens, seine Realisation fraglich. Die Staatsregierung habe trotz der Zusage des bayerischen Innenministers bis heute der Bayerischen Eisenbahngesellschaft keinen Auftrag zur Bestellung des S-Bahn-Halts erteilt. Glauber kündigte an, im Landtag diesbezüglich erneut einen Antrag einzubringen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren