Kronach

"Arbeitskreis Sport in Schule und Verein" ist zufrieden

Kurz vor Weihnachten hielt der "Arbeitskreis Sport in Schule und Verein im Landkreis Kronach" im kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes seine Hauptversammlung ab. Im Vordergrund st...
Artikel drucken Artikel einbetten
Katharina Trapper
Katharina Trapper
Kurz vor Weihnachten hielt der "Arbeitskreis Sport in Schule und Verein im Landkreis Kronach" im kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes seine Hauptversammlung ab. Im Vordergrund stand dabei primär der Rückblick auf die vergangenen Schulsportwettbewerbe, bei denen teilweise beachtliche Ergebnisse erzielt worden sind.
Nach kurzer Begrüßung des Gremiums und Dankesworten übergab Landrat und Erster Vorsitzender des Arbeitskreises, Oswald Marr, das Wort an Geschäftsführer Marco Friedrich. "Im Vergleich zum Vorjahr können wir erneut eine gestiegene Zahl an Mannschaftsmeldungen feststellen", resümierte er zufrieden. Und: Er konnte auf einen soliden Haushalt verweisen.
Beim gemeinsamen Durchgehen des ausführlich dokumentierten Jahresberichtes gingen die jeweiligen Kreisschulobfrauen und -männer näher auf die ausgetragenen Schulsportwettbewerbe des vergangenen Schuljahres ein. So konnten sich zahlreiche Mannschaften über den Gewinn der Kreismeisterschaft und des Regionalentscheids für das Bezirksfinale qualifizieren. Besonders erfolgreich schnitten die Turnerinnen des KZG um Betreuerin Petra Mahr-Richter ab: nach dem Sieg auf oberfränkischer Ebene erreichten die Mädchen der Wettkampfklasse IV (5. bis 7. Jahrgangsstufe) einen hervorragenden dritten Platz beim darauffolgenden Landesfinale in Bayreuth.
Sogar Platz zwei beim Landesfinale sprang für die Rodlerinnen und Rodler der Maximilian-von-Welsch-Realschule am Königssee heraus. Dabei verpassten die Mädchen mit ihrer Betreuerin Ina Esser die Sensation nur knapp und unterlagen hauchdünn dem Berchtesgadener Sportgymnasium. Ebenfalls auf die "Bayerische" nach Garmisch schaffte es Esser mit ihren Ski-Mädchen, die sich dort achtbar aus der Affäre ziehen konnten. Sehr positiv fiel auch das Fazit von KSO Hans-Gerhard Neuberg über die Entwicklung im Schach aus. So habe sich die Meldezahl für den Kreisentscheid in den letzten Jahren auf annähernd 100 Schachspieler nahezu verdoppelt. Marr: "Erfolge der Gruppierungen hängen auch vom Engagement ihrer Betreuer ab. Und die Leute verfolgen in der Lokalzeitung die sportlichen Erfolge der Kronacher Mannschaften." Dem pflichtete auch BLSV-Kreisvorsitzender Karl-Heinz Fick bei und zeigte sich zudem darüber erfreut, dass mittlerweile auch viele unbegleitete, junge Flüchtlinge in Fußballvereinen integriert seien. Stellvertretend für viele andere Vereine nannte er Rothenkirchen, Fischbach oder auch Mitwitz. Schulamtsdirektor Uwe Dörfer ergänzte, dass man auch seitens der Schulen große Anstrengungen unternehme, um die Kinder und Jugendlichen in den Schulen bestmöglich einzubinden und zu fördern. Als dringlich erachtete Marr die Erhaltung des Schwimmbeckens an der Maximilian-von-Welsch-Realschule: "Wir brauchen dieses Bad - zudem ist es ein gesunder Sport und jeder sollte schwimmen lernen können."
Neu im Gremium begrüßt werden konnte Katharina Trapper vom Frankenwald-Gymnasium, die als neue Kreisschulobfrau für Basketball ihren Vorgänger und jetzt im Ruhestand befindlichen Wolfgang Ferner ablöst. Jahrelang leitete er umsichtig die Basketballwettbewerbe auf Schulebene. Als Koordinator "Sport nach 1" wird er dem Gremium jedoch erhalten bleiben. Dann wurde einstimmig der Beschluss gefasst, dass der Erste und Zweite Vorsitzende diesmal für nur ein Jahr gewählt werden sollten, da Marr nach Ablauf seiner Amtsperiode als Landrat aufhöre. Seinem Vorschlag, der jeweils amtierende Landrat und Schulrat bzw. Schulamtsdirektor sollte automatisch den Ersten und Zweiten Vorsitzenden stellen, wurde ebenfalls per Beschluss zugestimmt. red




Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren