Kulmbach
Entdeckertouren 17 

Apotheke seit mehr als 450 Jahren

Das Anwesen mit der Hausnummer 2 in der Oberen Stadt hat eine lange Geschichte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Haus Obere Stadt hat eine lange Geschichte als Apotheke. Fotos: Erich Olbrich
Das Haus Obere Stadt hat eine lange Geschichte als Apotheke. Fotos: Erich Olbrich
+2 Bilder
Erich und Marcus Olbrich

Eine stolze Geschichte kann das Haus Obere Stadt 2 vorweisen, sind hier doch seit über 453 Jahren Apotheker ansässig.
Bereit 1563 gründete der Händler Endres Thurner in der
Spitalgasse die Mohrenapotheke. Später war diese in der Fleischbank am Marktplatz untergebracht, dieses Gebäude befand sich auf dem Kreuzungsbereich, direkt vor der Außenbestuhlung des heutigen Cafés Roberts und wurde um 1836 abgebrochen.


Zwei Schmucksteine

Seit 1725 befindet sich die Apotheke aber in der Oberen Stadt 2 unter dem heutigen Namen. Apothekerfamilien wie Heinrich Jahn und dessen Schwiegersohn Woldemar Mader wirkten dort. Ab 1918 haben Hans Hubmann und seine Familie hier ihr Wissen zum Wohle der Kulmbacher und deren Gäste eingesetzt.
Über der Eingangstür zur Arztpraxis von Dr. Schindele befindet sich die Inschrift "15 V D M I E 67 - HANS HUBMANN - 19 RENOVIERT 54". Links und rechts neben dem Schaufenster zur Oberen Stadt sind zwei Schmucksteine eingesetzt, die den brandenburgischen Adler über Schlangenlinien zeigen. Zur Erklärung der Jahreszahl 1567 schauen wir in das Häuserbuch von Richard Lenker. Hier findet sich als Bauherr und Besitzer der Stadtvogt und Richter Samuel Grae, später auch Bürgermeister von Kulmbach. Diesem hohen Amt wurde mit den drei Schmucksteinen am Bau Rechnung getragen. Die Buchstaben VDMIE bedeuten: "Verbum dei manet in eternum" oder "Das Wort Gottes bleibt in Ewigkeit".
Alles Sterbliche ist wie das Gras, und alle seine Schönheit ist wie die Blume auf dem Felde. Das Gras verdorrt, die Blume welkt, wenn der Atem des Herrn darüber weht. Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, doch das Wort des Herrn bleibt in Ewigkeit (Buch Jesaja).
Die Kulmbacher haben in ihrer charmanten Art den Buchstaben sehr schnell eine eigene Übersetzung gegeben: "Von Doktor Moninger ist Erbaut" . Im Jahre 1954 wurde das Gebäude von Hans Hubmann abgebrochen und in der heutigen Form neu erbaut.


Hausstein blieb erhalten

Der ursprüngliche Hausstein wurde beim Abbruch erhalten und befindet sich heute noch in den Räumen der Oberen Apotheke.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren