Kronach

Any wagt den nächsten Schritt

mädchenfussball  Die 14-jährige Any Adam aus Küps wechselt ins Nachwuchszentrum des FF USV Jena.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf eine erfolgreiche Saison beim TSV Neukenroth und beim SV Reitsch blickt Any Adam zurück. Künftig möchte sie sich bei den U17-Juniorinnen des FF USV Jena behaupten. Foto: Ramona Pauli-Löffler
Auf eine erfolgreiche Saison beim TSV Neukenroth und beim SV Reitsch blickt Any Adam zurück. Künftig möchte sie sich bei den U17-Juniorinnen des FF USV Jena behaupten. Foto: Ramona Pauli-Löffler
von unserer Mitarbeiterin 
Ramona Pauli-Löffler

Küps/Reitsch — Eine erfolgreiche Saison ist dieser Tage für die 14-jährige Any Adam aus Küps zu Ende gegangen. In nicht weniger als drei Mannschaften war sie als Fußballerin aktiv, hauptsächlich bei den C-Junioren des TSV Neukenroth, wo sie mit und gegen gleichaltrigen Jungs dem runden Leder nachjagte und am Ende einen hervorragenden dritten Platz der Kreisliga verbuchte.
Mit der Option des Zusatzspielrechtes war Any zudem für die Meistermannschaften der U15- und U17-Juniorinnen des SV Reitsch am Ball, so dass an manchen Wochenenden bis zu drei Partien anstanden. Dazu kam unter der Woche nahezu jeden Tag Training.
"Der Aufwand, den ich in diesem Fußballjahr betrieben habe, war schon enorm. Dazu musste ich ja auch irgendwie noch Schule, Hausaufgaben und Lernen unter den Hut bringen", berichtet die Schülerin, die die 8. Klasse am Frankenwald-Gymnasium besucht.
Schule und Fußball besser vereinen - das will sie nun in der kommenden Saison umsetzen. Sie wechselt nämlich ins Nachwuchszentrum des FF USV Jena. Dort will sie sich in der Bundesliga der U17-Juniorinnen etablieren und am Jenaer Sportgymnasium, in dessen Internat Any auch wohnen wird, nach und nach das Abitur anstreben.
Die 14-Jährige war auf Grund einer Empfehlung ihrer Trainer der Nordbayern-Auswahl bereits mehrfach zu diversen Probetrainings nach Jena eingeladen, entschied sich aber erst in diesem Jahr, es zu versuchen. "Ich ging ohne große Erwartungen und Hoffnungen in das Probetraining. Entweder es klappt oder es klappt eben nicht", sagt sie. Und genau diese unbekümmerte Einstellung ließ Any ihr komplettes Leistungsvermögen auf den Punkt abrufen, so dass sie die Trainer sofort von sich überzeugte. "Danach durfte ich noch ein Training bei der U17-Bundesligamannschaft mitmachen. Das war wirklich sehr anspruchsvoll, aber es hat Spaß gemacht, und ich habe mich sofort aufgenommen gefühlt."

Förderung ist besser

Schließlich kam die endgültige Zusage vom Verein, und Any musste sich entscheiden, ob sie den Wechsel vollziehen möchte. "Es ist ein großer Schritt, von zu Hause auszuziehen und das Gewohnte zurück zu lassen. Doch alle, von meinen Eltern, meiner Schwester, über meine Freunde bis hin zu meinem Trainer haben mich bekräftigt, dieses Wagnis nun einzugehen und die Chance zu ergreifen. Dazu sehe ich einfach die bessere Förderung der sportlichen in Kombination mit der schulischen Ausbildung, was mir persönlich sehr wichtig ist."
Nach reiflicher Überlegung sagte Any Adam also in Jena zu. Sie ist sich dabei aber stets im Klaren darüber, dass es anstrengend und dazu extrem fordernd sein wird, sich zunächst einzuleben und dann auch einen der begehrten Plätze im Team des U17-Bundesligisten zu ergattern. Dennoch ist sie ehrgeizig genug, das gesteckte Ziel zu erreichen und ihre Übungsleiter von sich und ihren Qualitäten zu überzeugen.
Die junge Fußballerin ist auf allen Positionen einsatzfähig, spielt am liebsten aber im zentralen Mittelfeld. Vor allem ihr Trainer in Neukenroth, Ulli Punzelt, achtete akribisch auf eine vielfältige Ausbildung, so dass seine Schützlinge sowohl im technischen als auch im taktischen Bereich für ihr Alter bereits sehr weit entwickelt sind. Any Adam: "Der Unterschied zwischen dem Training in Neukenroth und dem Probetraining in Jena war gar nicht so gewaltig. Ulli leistet wirklich hervorragende Arbeit und achtet stets darauf, dass alle Spieler flexibel einsetzbar sind, was jedem von uns sehr zu Gute kommt."
Profitieren kann Any auch davon, dass viele Mittelfeldspielerinnen der aktuellen Bundesligamannschaft altersbedingt ausscheiden und so die Positionen neu besetzt werden. Wenn am 3. August das Training beginnt, heißt es für Any Adam, neue Wege zu gehen, stets engagiert und fleißig zu trainieren und sich so in die Bundesligamannschaft des FF USV Jena zu spielen. Denn nur wer wagt, kann auch gewinnen!

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren