Bamberg
Projekt 

Ansturm gibt Initiatoren recht

Der Schulmaterialladen "Grünstift" entpuppt sich auch zum Schuljahresbeginn 2016/17 wieder als voller Erfolg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die ehrenamtlichen Helfer im Schulmaterialladen haben alle Hände voll zu tun.  Foto: p
Die ehrenamtlichen Helfer im Schulmaterialladen haben alle Hände voll zu tun. Foto: p
Im Schulmaterialladen "Grünstift", gegründet von Caritas und Diakonie können Familien mit geringem Einkommen ihre schulpflichtigen Kinder günstig mit Schulsachen ausstatten. Eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung belegt, dass Kinderarmut in den letzten Jahren in Deutschland zugenommen hat. Fast 15 Prozent der Kinder wachsen in Familien auf, die auf Hartz IV angewiesen sind, 86 Prozent dieser Kinder leben in Familien mit mehr als zwei Kindern oder bei einem alleinerziehenden Elternteil. Die Bildungschancen der Kinder sind immer noch stark abhängig vom sozialen Status und Einkommen der Eltern.
Einkommensarmen Familien fehlt das Geld für die Anschaffung von vernünftigem Schulmaterial, das die Grundlage für ein erfolgreiches Lernen ihrer Kinder ist. Der Anspruch auf 100 Euro (70 Euro im August und 30 Euro im Februar) pro Kind und Jahr für Schulmaterial aus dem Bildungs- und Teilhabepaket ist bei weitem nicht ausreichend, so die Kritiker. Der Kinderschutzbund geht von einem Bedarf von 336 Euro aus, bei der Einschulung kommen noch erhebliche Mehrkosten auf die Eltern zu.


Verbreitetes Problem

Kinderarmut ist nicht nur ein Problem in Ballungszentren. Auch in Stadt und Landkreis Bamberg leben viele Kinder, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, teilen Caritas und Diakonie mit. Genau diese Kinder sollen vom Sozialprojekt "Grünstift" profitieren und mit qualitativ gutem Schulmaterial, so wie es die Schulen eben verlangen, ausgestattet werden.


Ansturm zum Schulbeginn

Dass der Laden besonders zum Schulbeginn angefragt wird, damit hatten die Initiatoren natürlich gerechnet, doch dass der Schulmaterialladen einen so großen Anklang findet, habe sie dann doch überrascht. Den Weg in den Laden am Babenbergerring und auch die Beantragung einer Berechtigungskarte für den Einkauf nehmen die Kunden gerne in Kauf. Schon eine halbe Stunde vor Ladenöffnung standen Eltern mit den Listen der Schulen bereit, um ihre Sprösslinge für den Schulbeginn auszustatten.
Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer hatten 14 Tage lang alle Hände voll zu tun, bis die zahlreichen Familien mit Schulmaterial versorgt waren. Eine besondere finanzielle Erleichterung bedeutet das Angebot für Familien mit Erstklässlern und mit mehreren Schulkindern. Gut erhaltene Schultaschen und Schultüten, die nicht im regulären Angebot sind, konnten Dank einiger Spender verschenkt werden.
Der erste Ansturm im Laden ist jetzt überstanden und die leeren Regale müssen wieder mit Schulmaterial bestückt werden. Das Bildungsprojekt Schulmaterialladen "Grünstift" steht und fällt mit der Unterstützung durch Sponsoren und Ehrenamtlichen.
"Auf diesem Weg bedanken wir uns herzlichst bei den Förderern, insbesondere dem Rotary Club Bamberg Domreiter und den vielen Helfern, die mit ihrem Engagement das Projekt erst möglich gemacht haben", teilen Caritas und Diakonie mit.
Interessierte, die den "Grünstift" gerne unterstützen möchten, können sich an Luise Löchner wenden, Rufnummer 0951/29975-20, E-Mail: luise.loechner@caritas-bamberg.de. Spendenkonto: Caritasverband f. d. die Stadt Bamberg e.V., "Grünstift", IBAN: DE77 7705 0000 0302 8110 54. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren