Laden...
Kronach

Annika Sieber ist fürs Bayernfinale qualifiziert

Erfolgreich präsentierte sich bei den Tischtennis-Mini-Meisterschaften des Bezirks in Marktleuthen die elfjährige Annika Sieber aus Ludwigsstadt. Sie wurde ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Fabian Köhler
Fabian Köhler
+2 Bilder
Erfolgreich präsentierte sich bei den Tischtennis-Mini-Meisterschaften des Bezirks in Marktleuthen die elfjährige Annika Sieber aus Ludwigsstadt. Sie wurde in der Altersklasse II Siegerin und hat sich damit für den Bayernentscheid in Bad Königshofen am 6. Mai qualifiziert. Einen guten dritten Platz belegte Maja Knöchel aus Weißenbrunn bei den Mädchen der AK I (Jahrgang 2005). Insgesamt hatten über den Kreisentscheid zehn Kinder aus dem Kreis Kronach die Teilnahmeberichtigung für dieses Bezirksfinale erworben.
Erstmals hatte heuer der TSV Ebersdorf einen Mini-Ortsentscheid durchgeführt. Über diesen Wettbewerb führte der Weg von Annika Sieber nach Neuses, wo sie bei der Kreismeisterschaft als Siegerin hervorging. Nun setzte sie ihre Erfolgsserie in Marktleuthen fort.
Nachdem sie in ihrer Gruppe mit 9:0 Sätzen in drei Spielen aufgetrumpft hatte, warf sie in der Hauptrunde eine Coburgerin mit 3:1 aus dem Rennen. Im Finale geriet sie gegen Viktoria Müller aus Bad Rodach in Rückstand (5:11), wendete aber mit einem 11:7 und 11:6 das Blatt. Im vierten Durchgang kämpften beide um jeden Ball. Letztlich behielt Annika in der Verlängerung mit 13:11 die Oberhand, so dass der Jubel groß war.
In der gleichen Altersklasse (Jahrgang 2006) war noch Lenya Fischer aus Neuses mit von der Partie. Sie kam in ihrer Vierergruppe zu einem 3:1-Sieg, doch war dies zu wenig, um in die Finalrunde vorzudrängen.
Mit zwei Siegen bei einer Niederlage wurde Maja Knöchel Gruppenzweite. Im Viertelfinale eliminierte sie eine Teilnehmerin aus dem Kreis Coburg. Im Halbfinale zog sie gegen Laura Göhring aus Coburg im Entscheidungssatz mit 5:11 den Kürzeren. In der Partie um Platz 3 musste die Weißenbrunnerin gegen Leonie Görs (Coburg), zittern, denn sie lag mit 1:2 zurück. Doch Maja bäumte sich auf und spielte noch mit einem 11:9 und 11:7 die erste Geige, was ihr "Bronze" einbrachte.
Bei den Jungen der AK II schafften gleich vier Teilnehmer die Hauptrunde. Zu einem Podestplatz reichte es aber nicht. Die beste Platzierung erreichte der neunjährige Fabian Köhler aus Ebersdorf mit Rang 4. Er scheiterte im Halbfinale und in der Begegnung um Platz 3 jeweils mit 1:3. Den fünften Platz belegten Lucas Draber (Neuses) und Tim Walter (Ebersdorf).
Platz 9 unter 21 Teilnehmern ging an Fabian Klose (Au), der von Tim Walter bezwungen worden war. Walter wiederum verlor anschließend gegen den späteren Sieger gleich dreimal hauchdünn mit 9:11. Über die Gruppenphase nicht hinaus kamen in der AK I Heinrich Lipfert (Steinbach/Haide), Simon Fritz (Ludwigsstadt) und Kilian Stumpf (Stockheim). hf

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren