Knetzgau

Anna I und Andreas I regieren die Knetzgauer Narren

Knetzgau — Der Knetzgauer Carnevalsverein (KCV) hat seine neuen Majestäten: Anna I und Andreas I sind das KCV-Prinzenpaar für die Saison 2014/15. Lange mussten die beiden über ihre...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Prosit auf die neue Session: Das Prinzenpaar Anna I und Andreas I eingerahmt von Robert Beetz vom Knetzgauer Carnevalsverein (links), Zweiter Bürgermeister Bernhard Jilke (rechts) sowie einem Teil der Mädels von der KCV-Garde.  Foto: Christiane Reuther
Ein Prosit auf die neue Session: Das Prinzenpaar Anna I und Andreas I eingerahmt von Robert Beetz vom Knetzgauer Carnevalsverein (links), Zweiter Bürgermeister Bernhard Jilke (rechts) sowie einem Teil der Mädels von der KCV-Garde. Foto: Christiane Reuther
Knetzgau — Der Knetzgauer Carnevalsverein (KCV) hat seine neuen Majestäten: Anna I und Andreas I sind das KCV-Prinzenpaar für die Saison 2014/15.
Lange mussten die beiden über ihre neue Aufgabe schweigen, doch jetzt sind sie als Prinzenpaar Anna I und Andreas I bekannt. Robert Beetz vom Carnevalsverein spannte die Gäste bei der Eröffnung der Faschingssaison im Ratssaalbau nicht länger auf die Folter. Mit allen Tricks, so verkündete er, sei zwar versucht worden, den Verantwortlichen zu entlocken, wen der Carnevalsverein als Prinzenpaar gebucht hat. "Doch das Geheimnis wurde gewahrt, an falschen Spuren wurde nicht gespart", sagte Beetz. Dann gab er die Bühne frei für Anna Wagenhäuser und Andreas Holgersson, das neue Prinzenpaar.
Der Empfang sei schon mal toll gewesen und fange das närrische Herrschen im Karneval super an, fand das neue Prinzenpaar: "Als Prinzenpaar stehen wir bereit, die Regentschaft zu übernehmen und zwar zu zweit". So hoffen beide, das Narrenzepter so zu schwingen, "dass ihr zufrieden mit uns seid, denn dazu sind wir jetzt bereit".
Die Insignien bekamen sie zuvor vom letzten Prinzenpaar Kerstin I und Vito I überreicht.
Andreas Holgersson, Hobbyschauspieler beim KCV, hatte es schon immer mal ins Auge gefasst, in der närrischen Zeit als Prinz die Herrschaft zu übernehmen, wie der 25-Jährige berichtete. Das liegt ihm offensichtlich in den Genen, denn Mutter Sieglinde und Vater Franz hatten vor zwei Jahren als Prinzenpaar fungiert.

Kurze Faschingszeit

"Außerdem ist es ja eine kurze Faschingszeit", wie der neue Knetzgauer Prinz schmunzelnd meinte. Seine Freundin - und nun "Prinzgemahlin" - Anna ist schon "leicht aufgeregt gewesen", wie sie eingestand. Aber die Freude sei groß und für die Auftritte sei man bestens gewappnet, wie die junge Frau aus Untertheres sagte.
"Ab 11. 11. gnadenlos schreibt man den Frohsinn wieder groß", als Zweiter Bürgermeister ließ es sich Bernhard Jilke nicht nehmen, das neue Prinzenpaar ebenfalls in Versform zu begrüßen. In der "gewünschten Kürze und mit ein bisschen Würze" umriss er die fünfte Jahreszeit. Das Reimen liegt ihm als Präsident der Westheimer Narrenzunft im Blut und so führte er weiter aus: "Bei Karneval und Fasching auch ist Sitte, Pflicht oder auch Brauch, die Politik schwer durchzulassen, mit Aktuellem, oder Krassem. An Politik in unsrer Zeit sind nicht immer alle hocherfreut. Drum steht der Mensch der Politik täglich nur noch in der Kritik". cr

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren