Wülflingen

Angler starb natürlichen Todes

Wülflingen — Nachdem ein Angler in der Nacht zum Freitag tot aus einem See bei Wülflingen geborgen worden war, wurde am Dienstag die Leiche obduziert. Nach einem ersten vorläufigen...
Artikel drucken Artikel einbetten
Wülflingen — Nachdem ein Angler in der Nacht zum Freitag tot aus einem See bei Wülflingen geborgen worden war, wurde am Dienstag die Leiche obduziert. Nach einem ersten vorläufigen Sektionsergebnis steht jetzt fest, wie die Polizei gestern mitteilte, dass der 62-Jährige eines natürlichen Todes gestorben ist.

Taucher finden den Toten

Der 62-Jährige war gegen Mitternacht zu seiner Angelstelle gegangen, nachdem dort ein Fang akustisch angezeigt worden war. Als er nicht wieder zurückkehrte, schaute ein weiterer, älterer Angler, bei dem sich der Mann vorher aufgehalten hatte, nach dem 62-Jährigen. Der Jüngere war aber nicht mehr zu finden. Rettungskräfte, Feuerwehr und Beamte der Polizei Haßfurt suchten nach dem Mann. Taucher der Wasserwacht entdeckten ihn dann leblos im Wasser.
Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde die Leiche obduziert. Demnach ist laut Polizei "davon auszugehen, dass der 62-Jährige eines natürlichen Todes gestorben ist, als er wegen des gefangenen Fisches zu einem sogenannten Setzkäscher einige Schritte in den See gegangen war". ks

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren