Effelter

Andrea Löffler feiert gelungene Premiere

Prall gefüllt war die Filialkirche St. Peter und Paul beim Weihnachtskonzert des Musikvereins. Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Thomas Müller stimmte P...
Artikel drucken Artikel einbetten
Andrea Löffler dirigierte beim Weihnachtskonzert erstmals vor einem großen Publikum. Klemens Löffler (links) war sehr zufrieden.  Foto: privat
Andrea Löffler dirigierte beim Weihnachtskonzert erstmals vor einem großen Publikum. Klemens Löffler (links) war sehr zufrieden. Foto: privat
Prall gefüllt war die Filialkirche St. Peter und Paul beim Weihnachtskonzert des Musikvereins. Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Thomas Müller stimmte Pfarrer Sven Raube mit ein paar besinnlichen Worten auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein.
Organist Marcus Punzelt eröffnete das Konzert mit der Fuge in C-Dur von Buxtehude, wobei er das Hauptthema in verschiedensten Klängen und Variationen eindrucksvoll zur Geltung brachte. Das nahende Fest betonte der Musikverein mit dem Lied "Es ist für uns eine Zeit angekommen", das vor allem durch seine rhythmischen Abwechslungen beeindruckte.


100 000 Friedenslichter

Die Kinder aus Effelter trugen dann brennende Kerzen für die Besucher herein, dazu intonierte die Gesangsgruppe das Lied "100 000 Friedenslichter". Beim Titel "Mitten in der Nacht" von Rolf Zuckowski zeigten die Sänger, dass sie verschiedene Genres beherrschen. Ganz traditionelle Lieder erklangen beim Potpourri "Überall ist Weihnacht".
Ebenso traditionell waren die beiden Vorträge der Bläser-Kids Helene Herzog, Lara Löffler, Sven und Jan Schnappauf, die das Publikum mit großem Applaus belohnte. Mit den Stücken "A Christmas auld lang syne" und "A Christmas spiritual" bewiesen die Musiker unter der Leitung von Klemens Löffler, dass sie sowohl ruhige und getragene Weisen als auch anspruchsvolle rhythmische Werke meistern können.
Besondere Beachtung fanden die Vorträge der Bläsergruppen. Die Flöten bewiesen ihr Können mit dem Stück "Can't help falling in love", die Klarinetten konnten mit "Sound of silence" überzeugen. Andächtig lauschte das Publikum der Hörnergruppe, die das "Ave Maria Glöcklein" ertönen ließ.
Dass es um den Nachwuchs in Effelter gut bestellt ist, zeigten die Bläser-Kids und Anna Theresa Pfadenhauer an der Orgel. Ihren ersten Auftritt vor großem Publikum hatte die stellvertretende Dirigentin Andrea Löffler. Sie entführte die Zuhörer ins "Zauberland" von Kurt Gäble. Seine Vielfältigkeit stellte das Orchester noch einmal mit verschiedenen Popsongs unter Beweis. Nach dem gemeinsam gesungenen Lied "Tochter Zion" gab es stehende Ovationen und einige Zugaben.
Natürlich durfte die fränkische Weihnachtsgeschichte nicht fehlen. Im Dialekt trug Klemens Löffler diesmal die Geschichte "Im Joha null" vor. Die frohe Botschaft lautete: "Wennsta nuch su tief fällst, mit an richting Vertraua fällst da imme widde nein Hergott seine Händ." kl
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren