Sand am Main

André Karmanns Traumtor bringt FC Sand einen Punkt

Der FC Sand hat am Samstag am vorletzten Vorrunden-Spieltag in der Fußball-Bayernliga Nord einen verdienten Punkt beim Regionalliga-Absteiger Viktoria Ascha...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der FC Sand hat am Samstag am vorletzten Vorrunden-Spieltag in der Fußball-Bayernliga Nord einen verdienten Punkt beim Regionalliga-Absteiger Viktoria Aschaffenburg geholt. Die "Korbmacher" kamen vor 450 Besuchern zu einem 1:1 (1:1)-Unentschieden. Den Führungstreffer aus gut 40 Metern hatte André Karmann erzielt (24.), die Gastgeber glichen fünf Minuten später aus. In der Tabelle steht der FC Sand damit auf Rang 8 und hat nur eines der letzten sieben Spiele verloren.
Eines ist in der Statistik des FC Sand auffällig: Es gelingt trotz der erfolgreichen Wochen nicht, hinten mal zu Null zu spielen. Erst zweimal in dieser Saison ging es ohne Gegentreffer zu Ende. Das war beim 3:0 daheim gegen die DJK Ammerthal und beim 0:0 gegen die SpVgg SV Weiden. Auswärts wurde in allen Partien mindestens ein Tor kassiert. Aber am Ende zählen die Punkte, und da passt die Ausbeute der Mannschaft von Trainer Uwe Ernst.


Gastgeber beginnt überlegen

Am Schönbusch in Aschaffenburg übernahm die Heimelf zunächst die Initiative. Die erste Chance hatte die Viktoria, als Daniele Toch eine Flanke direkt abnahm, aber knapp über den Querbalken setzte (7.). Neben Toch war auch Björn Schnitzer ein Unruheherd. Beide hatten bis zur 20. Minute noch eine Chance. Dann passierte das, was sich die Gäste nur wünschen konnten. Ballverlust an der Mittellinie der Heimelf. André Karmann übernahm die Kugel, sah, dass Torwart Peter Neuberger zu weit vor seinem Tor stand, und zog aus gut 40 Metern ab. Obwohl der Torwart noch zurücklief, schlug der Ball zur Führung für Sand ein (24.). Ein kurioses Tor und zudem wie aus dem Nichts.
Doch die Hausherren setzten dem nur fünf Minuten später den Ausgleich entgegen. Schnitzer zog an der linken Strafraumecke einfach mal ab, der Ball rutschte Sands Tormann Simon Mai unter dem Körper zum 1:1 durch. Damit war das Unterfranken-Duell wieder offen. Schnitzer aus 18 Metern (41.), ein Freistoß (42.) und Toch, der aber im Abseits stand (43.), hatten weitere Gelegenheiten für die Platzherren. So ging es mit dem Remis in die Pause, das den Gästen etwas schmeichelte.
Nach dem Seitenwechsel hatte Sand aber jeglichen Respekt vor dem Ex-Regionalligisten abgelegt. Gleich zu Beginn bot sich den Korbmachern eine Dreifach-Chance. Die Schüsse von Thorsten Schlereth, Dominik Schmitt und Danny Schlereth wurden aber alle abgeblockt (51.). Das hätte die Führung für Sand sein können. In der Folge sicherte der FC das eigene Tor ab, kam nur gelegentlich noch in den gegnerischen Strafraum, dann aber gefährlich. Doch zunächst versuchte Gökhan Aydin, den ersten Treffer zu kopieren, als Mai zu weit vor dem Tor stand, aber ihm glückte der Treffer nicht (56.). Daniel Cheron probierte es mit einem Schuss aus der Drehung, aber genau in die Arme von Mai (71.).


Konsequent dagegengehalten

Sand unterband aber konsequent und teilweise auch robust die Entwicklungsversuche der Viktoria, und das mit Erfolg. Dem favorisierten Gastgeber fiel nichts ein, um Sand zu gefährden. So blieb es beim etwas überraschenden, aber keineswegs unverdienten 1:1-Unentschieden. Wieder ein Punkt für den Vorjahres-Aufsteiger auf dem Weg zum Klassenerhalt.
Der FC Sand hat sich gefunden, hat in den letzten Wochen Konstanz an den Tag gelegt und bewiesen, dass er unter dem neuen Trainer Uwe Ernst zu einer Einheit geworden ist. Am kommenden Samstag steht zum Abschluss der Vorrunde das Heimspiel gegen die SpVgg Ansbach an, und da peilen die "Korbmacher" einen weiteren Dreier an. 23 Punkte stehen schon auf der Habenseite, 26 zur Saisonhalbzeit wären schon mehr als die halbe Miete für den Klassenerhalt.
Uwe Ernst, Trainer FC Sand, erklärte: "Aufgrund der Leistung in der zweiten Halbzeit haben wir uns den einen Punkt verdient. Da waren wir sogar dem 2:1 näher als Aschaffenburg. In der ersten Halbzeit war Aschaffenburg besser, da haben sie schnell und ballsicher gespielt. Der Treffer zum 1:1 könnte aus Abseitsposition erzielt worden sein. Wir sind dennoch zufrieden, Kompliment an die gesamte Mannschaft. Denn wir haben erneut bei einer Spitzen-Mannschaft bestehen können."
Viktoria Aschaffenburg: Neuberger - Cheron, Schmidt, Kallina, Galm, Schnitzer, Grünewald (81. Trippel), Toch, Wittke, Beinenz (63. Fritsch), Aydin (71. Wolfert) / FC Sand: Mai - Nöthling, Gundelsheimer, A. Schmitt, Leim, Krüger (76. Gonnert), Steinmann (46. T. Schlereth), Karmann, Fischer, D. Schlereth, D. Schmitt (82. Ribeiro) / SR: Steigerwald (Gräfendorf) / Zuschauer: 451 / Tore: 0:1 Karmann (24.), 1:1 Schnitzer (29.)
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren