Coburg

Amir AboShawish vom WFC in den Top Ten

Die Fortsetzung des Inline Alpin Cups im Slalom fand im tschechischen Jirkov statt. 61 Herren waren dabei startberechtigt. Athleten aus sieben Nationen kämp...
Artikel drucken Artikel einbetten
Tollkühn legt sich Amir AboShawish vom WFC Coburg-Neukirchen in die Kurve. Beim 3. Weltcup Slalom in Jirkov wurde er Sechster. Foto: privat
Tollkühn legt sich Amir AboShawish vom WFC Coburg-Neukirchen in die Kurve. Beim 3. Weltcup Slalom in Jirkov wurde er Sechster. Foto: privat
Die Fortsetzung des Inline Alpin Cups im Slalom fand im tschechischen Jirkov statt. 61 Herren waren dabei startberechtigt. Athleten aus sieben Nationen kämpften auf einer wiederum sehr anspruchsvollen Strecke um den Sieg.
34 Slalomtore, eine 180 Grad Kurve sowie eine schwierige Kurssetzung waren für die Sportler eine besondere Herausforderung.
Amir AboShawish vom WFC Coburg-Neukirchen, Mitglied der Deutschen Inline Alpin Nationalmannschaft, ging in beiden Durchgängen konzentriert an den Start und wurde mit dem 6. Platz belohnt.
Er setzte sich mit seinen Zeiten klar von dem hinter ihm platzierten Sportlern ab. Für Amir AboShawish heißt es nun, sich auch in den letzten beiden Weltcups im August im spanischen Villablino und im September im tschechischen Nemcicky zu behaupten, um im Gesamtweltcup weiterhin eine Top Ten Platzierung zu erreichen. Nach drei absolvierten Weltcups belegt er den hervorragenden 7. Platz.


Ehrgeizige Ziele in nächster Zeit

Auf dem Plan stehen in den nächsten Wochen nationale Wettbewerbe, wie die Bayerische Meisterschaft im Slalom oder das Finale des Deutschen Inline Alpin Cups (DIAC), auf die sich der 19-jährige Student im heimischen Training konzentrieren wird. as
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren