Laden...
Oesdorf

Am Samstag schließen sich die "Schlepperfreunde" der großen Sause an

Artikel drucken Artikel einbetten

von unserer Mitarbeiterin 
SONJA LENGENFELDER

Oesdorf — Die Mitglieder des Schützenvereins Fürstenstand Oesdorf feiern von Freitag, 6., bis Sonntag, 8. Juni, ihr 50. Jubiläum. 36 Vereine haben sich für den Festumzug am Sonntag angekündigt.
Hauptsächlich sind es Schützenvereine aus den Landkreisen Forchheim und Erlangen. Auch Böllerschützen des Schützenvereins St. Sebastian Thurn aus dem Nachbarort sind dabei. "Vor allem sind die Schützenvereine dabei, gegen die wir schießen", sagt Bernd Arold. Er ist Vorsitzender der Schützen in Oesdorf.
Für den Zeltaufbau haben sich genügend Helfer gefunden. Mehrere Musikgruppen werden bei den Festgästen für Stimmung sorgen. Melanie Friedrich ist Sängerin der Band Radspitz, die am Freitag auftritt. Außerdem ist sie eine begeisterte Schützin des Vereins. Der Rockabend ist für sie deshalb so etwas wie ein Heimspiel.

Ein Treffpunkt für alle

Gleichzeitig mit den Schützen feiern auch die "Schlepper-freunde" ihr zehnjähriges Bestehen. Sie schließen sich mit ihrem Altschleppertreffen am Samstag dem Festbetrieb an. Ab 13 Uhr können alte Traktoren und viele andere Oldtimer besichtigt werden. Der Vorsitzende der "Schlepperfreunde", Horst Großkopf, ist ebenfalls Mitglied im Schützenverein. Seit 1996 hat der Fürstenstand Oesdorf ein eigenes Vereinsheim. Gegründet wurde der Verein am 19. März 1964 im Vereinslokal "Zur Krone" in Oesdorf.
Geschossen wurde anfangs im Saal des Lokals auf einer Zehn- Meter-Bahn. "Früher hat man öfter Gasthöfe oder Scheunen ausgebaut", erklärt der Vereinsvorsitzende.
Heute ist das Schützenheim Oesdorf zu einem der kulturellen Mittelpunkte von Oesdorf geworden. Unter dem Dach des Schützenvereins vereinen sich Schützenverein, Seniorenclub und Kaninchenzucht-Verein.
Den Namen "Fürstenstand" hat sich der Verein nach einem Waldstück im Staatswald zwischen Oesdorf und Wimmelbach gegeben. Dort hatte der Schützenverein die Patenschaft für einen Brunnen übernommen, der vor 30 Jahren aus Holz erbaut worden ist.
Später haben die Mitglieder einen neuen Brunnen aus Bundsandstein errichtet.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren