Coburg

Alle guten Dinge sind drei: Gelingt dem HSC Coburg II der dritte Streich?

Am 3. Spieltag muss die zweite Garnitur des HSC 2000 Coburg nach Hessen. Mit dem direkten Tabellen-Hintermann, die HSG Rodgau Nieder-Roden, steht der Mannsc...
Artikel drucken Artikel einbetten
Am 3. Spieltag muss die zweite Garnitur des HSC 2000 Coburg nach Hessen. Mit dem direkten Tabellen-Hintermann, die HSG Rodgau Nieder-Roden, steht der Mannschaft von Trainer Ralf Baucke keine einfache Aufgabe bevor, denn nach der knappen Niederlage (29:30 gegen Bieberau) zum Saisonauftakt zeigte der Gastgeber in Dresden ein ganz anderes Gesicht und gewann beim HC Elbflorenz sicher mit 28:22.
Eine gute Abwehrleistung (sie war vom Feinsten - OT Rodgau) und ein teils unüberwindbarer TW Marco Rhein waren die Grundlage beim Auswärtssieg. Gegen den HSC 2000 Coburg II setzen die Baggerseepiraten auf eine ebenso solide Leistung wie zuletzt. "Unterschätzen darf man keinen Gegner in der Liga", so der weitere Kommentar.
Vor allem den völlig unbekannten Klassenneuling aus Bayern, der mit 4:0 Punkten unerwartet stark gestartet ist, werden die Hessen sehr ernst nehmen. Trainer Alexander Hauptmann steht der komplette Kader zur Verfügung, mit dem auch der Sieg im Heimspiel geholt werden soll, auf den sich die Gastgeber bestens vorbereitet haben. Coburg II muss sich auch diesmal auf einen hartnäckigen Gegner einstellen, denn deren Saisonziel mit einem oberen Tabellenplatz (möglichst wie im Vorjahr - Rang 6) wurde klar ausgedrückt. Allerdings ist die Konkurrenz stärker geworden.
Der HSC II wird eine überzeugende Leistung bieten müssen, um zu bestehen. Auf die "Aushilfe" von Florian Billek muss Coach Ralf Baucke diesmal verzichten, denn die "Erste" hat am Sonntag gegen Leipzig bereits eine weitere Begegnung zu absolvieren.
Die Mannen von Trainer Baucke zeigten aber schon, dass sie sich in der höheren Liga recht gut zurecht findet und jedem Gegner gefährlich werden können. So muss es auch das Ziel in der Partie am Samstag sein, die beiden Punkte aus Hessen zu entführen. Wie die HSG hat auch Ralf Baucke keine Ausfälle. Lediglich der Wiedereinsatz von Andreas Wolf und Florian Klihm ist fraglich.
Für die 3. Partie nach dem Aufstieg ist die Mannschaft dennoch gut gerüstet, sondern sie wird auch sicherlich erneut prima auf den Gegner eingestellt sein. Der Gegner hat in seiner Mannschaft keine Solisten, sondern setzt wie Coburg II auf die Gemeinschaft und eine aufmerksame Deckung. Zudem warnt der HSC-Coach davor, dass die HSG das Spiel 1 gegen 1 ganz gut beherrscht und meint, dass ein insgesamt ausgeglichenes Spiel zu erwarten ist, und: "Wir wollen letztlich mit den beiden Punkten die Heimreise antreten."
HSC Coburg II: Jonas Faber, Tim Titze, Patrik Faluszny - Dominik Baucke, Johan Andersson, Nikola Franke, Hajck Karapetjan, Benedikt Kellner, Lars Fichtner, Maximilian Drude, Lukas Wucherpfennig, Jonathan Rivera, Kenny Schramm, Andreas Wolf (?), Florian Klihm (?).
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren