Nordhalben

Alexander Barnickel räumt ab

Alexander Barnickel aus Posseck wurde in Nordhalben Schützenkönig, er löst damit dem Vorjahressieger Daniel Ströhlein ab. Erste Ritterin wurde Marie-Therese...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neue Schützenkönig in Nordhalben heißt Alexander Barnickel (Mitte). Mit im Bild (v. l.) Jonas Ruf als Jungschützenkönig und Gewinner der Ehrenscheibe, Jugend-Vereinsmeister Markus Kübrich, ATSV-Vorsitzender Christian Popp und Schützenmeister Harald Wunder, der sich die Scheibe des Strohkönigs sicherte.  Foto: Michael Wunder
Der neue Schützenkönig in Nordhalben heißt Alexander Barnickel (Mitte). Mit im Bild (v. l.) Jonas Ruf als Jungschützenkönig und Gewinner der Ehrenscheibe, Jugend-Vereinsmeister Markus Kübrich, ATSV-Vorsitzender Christian Popp und Schützenmeister Harald Wunder, der sich die Scheibe des Strohkönigs sicherte. Foto: Michael Wunder
Alexander Barnickel aus Posseck wurde in Nordhalben Schützenkönig, er löst damit dem Vorjahressieger Daniel Ströhlein ab. Erste Ritterin wurde Marie-Therese Wunder und Zweiter Ritter der Vorjahreskönig Daniel Ströhlein. Jungschützenkönig wurde der Zweite des vergangenen Jahres Jonas Ruf. Hier sind die beiden Ritter der Vorjahresgewinner Markus Kübrich und Dominik Dietz. Schützenmeister Harald Wunder überreichte die weiteren Scheiben und Trophäen für die Vereinsmeister. Mit seiner zweiten Scheibe sicherte sich der neue Jungschützenkönig Jonas Ruf auch die Ehrenscheibe vor Daniel Ströhlein und Marie-Therese Wunder. Die Scheibe des Strohkönigs gewann Harald Wunder vor Fabian Seifert und Jonas Ruf. Die Meisterserie sicherte sich Markus Kübrich vor Harald Wunder und Jonas Ruf. Die Adler-Tief-Serie ging an Tobias Wunder, der Alexander Barnickel und Daniel Ströhlein auf die folgenden Plätze verwies.
Zuvor ging Schützenmeister Harald Wunder auf die Rundenwettkämpfe ein. Nach dem Abstieg konnte man in der vergangenen Saison in der B-Klasse einen Platz im Mittelfeld belegen. Bei den vier Durchgängen des diesjährigen Vergleichsschießens erreichte man immer so rund 1000 Ringe. Die vereinseigenen Gewehre wurden durch Neuanschaffungen ergänzt. Vereinsmeister mit dem Luftgewehr und der Luftpistole wurde jeweils Harald Wunder. Bei der Jugend setzte sich mit dem Luftgewehr Jonas Ruf und mit der Luftpistole Markus Kübrich durch. Michael Wunder
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren