Burgkunstadt

Abenteuer Bayernliga zum Zweiten für den Baur SV

Nach einer am Ende ewig erscheinenden Sommerpause beginnt am Wochenende wieder der Kegelbetrieb in den höheren Ligen. Bayernliga, Herren Der Baur SV Burgkun...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach einer am Ende ewig erscheinenden Sommerpause beginnt am Wochenende wieder der Kegelbetrieb in den höheren Ligen.


Bayernliga, Herren

Der Baur SV Burgkunstadt startet im zweiten Jahr in der Bayernliga, nachdem die Serie von drei Aufstiegen in Folge mit einem soliden Mittelfeldplatz in der höchsten Klasse des Freistaates abgerundet worden war. Aus der Vorsaison sind nur noch drei Teams dabei. Neben den starken Aufsteigern Luhe-Wildenau (Oberpfalz) und der DJK Eichstätt (Schwaben) finden sich gleich vier Absteiger aus den 2. Ligen in der Bayernliga wieder. Aus der Oberpfalz kommt Hirschau hinzu, dazu Partenstein (Unterfranken), Mörslingen (Schwaben) und Landshut (Niederbayern).
Der Kader der "Schwarz-Gelben" hat sich kaum verändert. Aufgefüllt wird nur aus den eigenen Reihen. Im Team bleiben als Gerüst neben dem Kapitän noch die Routiniers Dieter Kestel und Peter Thyroff, dazu die Stammkräfte Patrick Kalb und Johannes Partheymüller. Neu hinzu kommt ein alter Haudegen und eine Nachwuchshoffnung: Harald Zapf hat in der "Zweiten" so überzeugt, dass an ihm kaum ein Weg vorbei führt. Und Sebastian Krötter will in der Bayernliga zeigen, dass er den Durchbruch geschafft hat. Peter Zapf ist sehr optimistisch, dass man die Leistungsstärke der Vorsaison wieder erreichen kann. Ziel ist ein Platz im oberen Drittel. Als Favorit macht Zapf den Vorjahreszweiten Zeil aus.
Am Samstag (13.30 Uhr) kommt mit Karlstadt ein alter Bekannter nach Burgkunstadt. Gegen das Team um die Topleute Michael und Kurt Burkard gewann der Baur SV am drittletzten Spieltag mit 5:3. Gerade zu Hause, wo man jedes Spiel gewinnen will, peilen die Burgkunstadter einen Sieg an. tc


Regionalliga Ofr./Ufr., Herren

Mit drei neuen Teams startet die Herren-Regionalliga in die Saison. Dies sind der Ex-Landesligist SKV Versbach und die Aufsteiger SKC Fölschnitz und Gut Holz Schweinfurt. Der TSV Lahm musste sich im Vorjahr bei Germania Marktbreit geschlagen geben, will aber diesmal die Niederlage revidieren, auch wenn die Langzeitverletzten Helmut Lutter und Christian Schmidt noch fehlen. Mit Edwin Zang, Steffen Engelhardt, Daniel Stang, Christopher Müller, Ulf Böhm und Gerald Lutter soll ein Auftaktsieg gelingen.


Regionalliga Ofr./Ufr., Damen

Die Damen des TSV Lahm sind wieder in die Regionalliga aufgestiegen. Für den Ligaverbleib wäre ein Heimsieg am Samstag (15 Uhr) gegen Marktbreit von Nutzen. Beim TSV stehen Sabine Kochmann und Katharina Böhm derzeit nicht zur Verfügung, doch das Team um Marina Vondran und Meike Berumen Garcia sollte stark genug sein, das Vorhaben zu erreichen. lipp

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren