Kulmbach
Faustball 

ATS-Mädels feiern gleich zwei Siege

Obwohl den Kulmbacher Faustball-Damen eine Spielerin fehlt, bezwingen sie den MTV Bamberg und die TS Thiersheim.
Artikel drucken Artikel einbetten
Obwohl die Kulmbacher Faustballerinnen in Unterzahl antreten mussten, holten sie sich zwei Erfolge.  Foto: Süß
Obwohl die Kulmbacher Faustballerinnen in Unterzahl antreten mussten, holten sie sich zwei Erfolge. Foto: Süß
Der vergangene Spieltag der Faustball-Bezirksliga der Damen fand in Thiersheim statt. Wegen mehrerer verletzungsbedingter Ausfälle mussten die Mädels des ATS Kulmbach mit vier Spielerinnen auskommen - also einer Akteurin zu wenig. Und auch die restlichen Spielerinnen waren alle leicht angeschlagen, weshalb sich die Kulmbacherinnen gegen die TS Thiersheim und den MTV Bamberg keine allzu großen Chancen ausrechneten.
Die erste Partie zwischen dem Gastgeber und dem MTV Bamberg endete klar mit 3:0 für die TST. Das wohl spannendste Spiel des Tages war dann das der Kulmbacherinnen gegen Thiersheim. Der erste Satz begann sofort mit einer großen Überraschung: Trotz der zahlenmäßigen Unterlegenheit spielten die ATS-Damen sehr ruhig und sicher. Luisa Krätzschmar fand sich schnell auf der Position des Zweitangriffs zurecht und sorgte von dort aus für ein stabiles Zuspiel, das Sandra Strozniak konsequent in starke Schläge umwandelte. Damit sicherten sich die ATS-Damen viele Punkte.
Auch die Abwehr mit Laura Fischer und Lule Latifi funktionierte von Beginn an ohne Probleme. Das Fehlen der Mittelposition konnte durch bemerkenswerte läuferische Leistungen ausgeglichen werden. So erkämpfte sich der ATS den klaren 11:5-Sieg im ersten Satz.
Nach dem Satzwechsel kamen die Thiersheimerinnen ins Spiel und wussten die durch die Unterzahl der Kulmbacher entstandenen Lücken in der Abwehr besser zu nutzen. Von der Gelassenheit der ATS-Mädels im ersten Satz war nicht mehr viel zu spüren. Sie kassierten eine 1:11-Satzniederlage.


Spiel drohte fast zu kippen

Im dritten Durchgang legten die Kulmbacherinnen noch einmal eine Schippe drauf, mussten sich aber knapp mit 11:13 geschlagen geben. Jetzt machte sich im Spiel der Thiersheimer aber Erschöpfung bemerkbar. Kulmbach hingegen war gut im Spiel: Laura Fischer brachte grandiose Leistungen in der Abwehr und deckte das Feld von der hintersten Ecke bis knapp hinter die Schlägerin ab. So brachte auch die Taktik des TS Thiersheim, Sandra Strozniak mit gezielten Schlägen aus dem Spiel zu nehmen, nicht den gewünschten Erfolg. Nicht zuletzt wegen dieser Leistung endete der vierte Abschnitt mit einem verdienten 11:6-Teilerfolg für den ATS Kulmbach.
Im letzten Satz merkte man die konditionelle Überlegenheit der Kulmbacher und die Enttäuschung der Thiersheimer noch deutlicher. Auf der Seite der ATS-Mädels kam wieder ein kontrolliertes Spiel zustande. Die grandiose Teamleistung und der Kampfgeist machten sich bezahlt und der Satz endete mit 11:7 für Kulmbach. Den viel umjubelten 3:2-Sieg hatten sich die Mädels nach den oft knappen Niederlagen der vergangenen Wochen wirklich verdient.
Die dritte Begegnung des Tages zwischen Kulmbach und Bamberg war eine Partie auf Augenhöhe, da auch die Bamberger nur zu viert antreten konnten. Der ATS kam mit der Situation allerdings besser zurecht, als der MTV. Die vier Kulmbacherinnen steigerten sich noch einmal, und so endete das Spiel mit 3:0 (11:9; 11:3; 11:5) für den ATS.


Freude über den Erfolg

Die Mädels, die seit eineinhalb Jahren das komplette Training selbst in die Hand nehmen und um den Fortbestand des Damenfaustballs in Kulmbach kämpfen, freuen sich über jeden kleinen Erfolg, den sie auf ihrem Weg einsammeln können. süß
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren