Kleintettau
Bezirksliga West 

ASV hat nichts zu verlieren

Die Kleintettauer haben am Sonntag den Spitzenreiter aus Sonnefeld zu Gast.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der designierte Bezirksliga-Meister TSV Sonnefeld mit seinem Spielertrainer Bastian Renk (weißes Trikot) ist am Sonntag beim ASV Kleintettau zu Gast. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit für den Tabellenführer. Morgen will sich der ASV besser aus der Affäre ziehen. Foto: Timo Geldner
Der designierte Bezirksliga-Meister TSV Sonnefeld mit seinem Spielertrainer Bastian Renk (weißes Trikot) ist am Sonntag beim ASV Kleintettau zu Gast. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit für den Tabellenführer. Morgen will sich der ASV besser aus der Affäre ziehen. Foto: Timo Geldner
In ihrem jeweils 21. Saisonspiel haben der FC Mitwitz und der ASV Kleintettau diesmal Heimrecht. Die Mitwitzer spielen heute um 16 Uhr, die "Glasmacher" morgen um 15 Uhr gegen den souveränen Spitzenreiter

FC Mitwitz -
TSV Schammelsdorf

Im dritten Anlauf hat es für die Mitwitzer endlich mit dem ersten Dreierpack nach der Winterpause geklappt. Beim 2:0-Sieg in Ebern machten sie sich das Leben aber unnötig schwer, denn da ließen sie viele Chancen liegen.
"Das darf uns diesmal nicht passieren", fordert FC-Spielertrainer Johannes Müller vor der Partie gegen den TSV Schammelsdorf. Gewinnen die Steinachtaler, dann sind sie zwölf Punkte vor ihrem Gegner und entfernen sich weiter vom Relegationsplatz. "Verlieren wir aber, dann müssen wir wieder eher nach hinten schauen", sagt Müller, der sich von der gute Platzierung der Mitwitzer (Rang 5) nicht täuschen lässt. Er lässt aber keinen Zweifel daran, dass seine Truppe wie schon im Hinspiel (3:2) die Punkte unbedingt behalten will.
FC Mitwitz: Winterstein/Ari - L. Föhrweiser, Totzauer, Chr. Müller, Engel, Hofmann, Fröba, J. Müller, Wich, Maurer, L. Wrzyciel, St. Müller, Schülein, Fischer, Angermüller.

ASV Kleintettau -
TSV Sonnefeld

Verdient war die jüngste Niederlage des ASV Kleintettau in Mönchröden auf jeden Fall. Das ist auch das Fazit von Trainer Christian Häusler, der vor allem mit der ersten Halbzeit überhaupt nicht zufrieden war. "Da haben wir viel zu ängstlich gespielt. In der zweiten Halbzeit wurde es dann zumindest etwas besser."
Nach der 0:4-Niederlage hat sich die Situation für den Aufsteiger wieder verschärft. Eigentlich steht er nun wieder so richtig unter Zugzwang und muss schauen, dass er endlich wieder punktet, aber ausgerechnet morgen ist der Spitzenreiter und mutmaßliche Landesliga-Aufsteiger zu Gast. Häusler: "Ich hoffe, dass wir es endlich einmal schaffen, unser wahres Gesicht zu zeigen, zumal wir eigentlich das leichteste Spiel der Saison vor uns haben. Gegen den souveränen Tabellenführer hat man nämlich normalerweise gar nichts zu verlieren."
ASV Kleintettau: Möller/Unger - Altan Yürük, Alper Yürük, Pflügner, Martin, Wagner, Sari, Kunz, Iskender, Böhnlein, Lieb, Kostewicz, Gräser, Wilhelm. han
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren