Kronach

ASC-Damen gewinnen Wertung

Leichtathletik   Einige Läufer des ASC Kronach-Frankenwald und des TSV Sonnefeld nahmen am Bienwald-Halbmarathon teil.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vom ASC Kronach-Frankenwald nahmen am Halbmarathon des TSV Kandel teil: (von links) Alexandra Eidelloth, Birgit Kroha, Silvester Kohlmann, Alexander Weith (oben), Toni Heimburger, Renate Kohlmann und Andreas Barnikel. Foto: privat
Vom ASC Kronach-Frankenwald nahmen am Halbmarathon des TSV Kandel teil: (von links) Alexandra Eidelloth, Birgit Kroha, Silvester Kohlmann, Alexander Weith (oben), Toni Heimburger, Renate Kohlmann und Andreas Barnikel. Foto: privat
Kreis Kronach — In Kandel bei Landau (Rheinland-Pfalz) fand der Bienwald-Marathon statt. Die Strecke ist sehr flach und zählt zu den schnellsten in Deutschland. Bei perfektem Laufwetter und Temperaturen um 8 Grad gingen 1213 Läuferinnen und Läufer beim Halbmarathon und 565 weitere beim Marathon an den Start. Die Siegerzeit auf der Halbdistanz betrug bei den Männern 1:08:16 Stunden und bei den Frauen 1:19:54 Stunden. Beim Marathon benötigte der Sieger 2:37:57 Stunden, bei den Frauen 3:12:40 Stunden.
Vom ASC Kronach-Frankenwald waren alle Läufer mit ihren Zeiten sehr zufrieden. Für Toni Heimburger war es erst der zweite Halbmarathon, und er freute sich sehr über seine Leistung. Alex Eidelloth kam trotz gesundheitlicher Probleme gut durch. Birgit Kroha lief eine neue persönliche Bestzeit. Bei der Damen-Wertung belegte der ASC den sehr erfreulichen ersten Platz. Hier die einzelnen Zeiten: Silvester Kohlmann (1:21:43, Platz 14 der AK 40), Renate Kohlmann (1:38:35, Platz 4 der AK 40), Alexandra Eidelloth (1:44:19, Platz 10 der AK 35), Birgit Kroha (1:45:26, Platz 13 der AK 45), Toni Heimburger (1:23:23, Platz 31 der HK), Alexander Weith (1:36:32, Platz 50 der AK 40), Andreas Barnikel (1:39:35, Platz 77 der AK 45).
Auch vom TSV Sonnefeld waren drei Läufer am Start und freuten sich über folgende Zeiten: Detlev Hagenbucher (1:26:48, Platz 9 in der AK 50), Wilfried Ziersch (1:29:17, Platz 17 in der AK 50), Gerhard Frank (2:04:35, Platz 5 AK 75). red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren