Burgkunstadt
burgkunstadt.inFranken.de  Der Jugendleistungsmarsch fand wieder viel Zuspruch.

96 junge Feuerwehrleute messen sich

In Burgkunstadt wurde die Siegerehrung zum 27. Leistungsmarsch der Kreisfeuerwehrjugend vor dem Feuerwehrhaus abgehalten. In einem Wettbewerb hatten 96 Jugendliche in 24 Mannschaften aus 18 Städten un...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bild der Gewinnermannschaften von links Kreisbrandrat Timm Vogler, MdB Emmi Zeulner, Landrat Christian Meißner, Bürgermeister Marktzeuln Gregor Friedlein-Zech, Feuerwehrreferent Roland Lowig. Weiter von rechts nach links: stellvertretender Landrat Helmut Fischer, Jugendbeauftragter Roland Dauer, Kreisjugendleiter Timo Schamberger, Bürgermeister Altenkunstadt Robert Hümmer, Jugendbeauftragter im Kreis Thomas Müller und Zweiter Bürgermeister Bad Staffelstein Hans-Josef Stich. Fotos: Roland Dietz
Bild der Gewinnermannschaften von links Kreisbrandrat Timm Vogler, MdB Emmi Zeulner, Landrat Christian Meißner, Bürgermeister Marktzeuln Gregor Friedlein-Zech, Feuerwehrreferent Roland Lowig. Weiter von rechts nach links: stellvertretender Landrat Helmut Fischer, Jugendbeauftragter Roland Dauer, Kreisjugendleiter Timo Schamberger, Bürgermeister Altenkunstadt Robert Hümmer, Jugendbeauftragter im Kreis Thomas Müller und Zweiter Bürgermeister Bad Staffelstein Hans-Josef Stich. Fotos: Roland Dietz
+1 Bild

In Burgkunstadt wurde die Siegerehrung zum 27. Leistungsmarsch der Kreisfeuerwehrjugend vor dem Feuerwehrhaus abgehalten. In einem Wettbewerb hatten 96 Jugendliche in 24 Mannschaften aus 18 Städten und Ortschaften ihr Können um das Feuerwehrwesen gezeigt.

Die Teilnehmer kamen aus Burgkunstadt, Neuensee, Weismain, Mistelfeld, Roth, Marktzeuln, die zwei Teams stellen konnten, sowie Altenkunstadt, Reundorf, Wiesen, Schönbrunn, Trieb, Mainroth, Hochstadt Lichtenfels, Wallenstadt, Strößendorf-Weidnitz, Bad Staffelstein und Scheßlitz.

Rahmenprogramm

Auch das Rahmenprogramm, welches das kleine Hallenfest der Burgkunstadter Feuerwehr beinhaltete, konnte sich sehen lassen. So waren besonders die Vorführungen der ASB Hundestaffel im Rettungsbereich sehr interessant: das Abseilen eines Retters und seines Hundes aus größerer Höhe. Feuerwehrfahrzeuge und die Drehleiter konnten besichtigt werden. Ein Bericht der Drohnengruppe zeigte deren Aufgaben im Katastrophenfall.

Bereits um 9.30 Uhr hatten sich die ersten Gruppen auf den "Marsch" von sechs Kilometern gemacht, um auf zwölf Stationen ihr Können zu zeigen. Die einzelnen Aufgaben bestanden darin, einen Feuerwehr-C-Schlauch über einen Graben zu ziehen, Kuppeln von vier Saugschläuchen, Ausrollen von C-Schläuchen innerhalb eines begrenzten Feldes, Zuordnen von Ausrüstungsgegenständen, Anlegen eines Brustbundes und eines Mastwurfes, Aufbau eines Löschangriffs, Testfragen sowie ein Zielwurf mit der Feuerwehrleine durch ein Hindernis.

Vernetzung im Vordergrund

Der Kreisjugendfeuerwehrtag mit dem Leistungsmarsch hatte als Hauptziel, dass sich die Jugendlichen der einzelnen Feuerwehren untereinander besser kennenlernen, Fairness üben und die erlernten Fähigkeiten in den grundlegenden Tätigkeiten der Feuerwehr nach innen und außen darstellen. Nach Meinung der Verantwortlichen sei dies auch gelungen.

Landrat Christian Meißner (CSU) erklärte, dass das Erscheinen der Bürgermeister der Kommunen im Landkreis die Wichtigkeit der Veranstaltung aufzeige. Junge Menschen sind die Zukunft der Gesellschaft dies sei bei den Feuerwehren nicht anders. "Macht alle weiter", rief er den jungen Feuerwehrleuten zu. Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner (CSU) erklärte, dass die Arbeit in den Wehren wichtig für den Schutz und das Allgemeinwohl ist. Sie hoffe, dass die Herausforderungen für die Zukunft genauso gemeistert werden. Selbst im Berufsleben sei es so, dass viele Arbeitgeber darauf achten, ob junge Menschen Engagement in der Öffentlichkeit zeigen.

Für ihr Engagement und ihre jahrelange Arbeit um die Feuerwehrjugend im Landkreis wurden Lutz Schneider, Holger Förtsch und Florian Schlesog mit der Jugendfeuerwehrehrennadel ausgezeichnet.

Dank galt am Ende der Veranstaltung der Burgkunstadter Vorsitzenden Susanne Bock von Wülfingen und Kommandanten Andre Grothues sowie Tino Schamberger, dem Leiter der Jugendarbeit im Landkreis Lichtenfels.

Die vier erstplatzierten Teilnehmergruppen werden am Bezirksjugendleistungsmarsch am 5. Oktober in der Stadt Hof teilnehmen. rdi

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren