Laden...
Bad Staffelstein

73 Autofahrer wurden verwarnt, weil sie auf Rettungswegen parkten

von unserem Redaktionsmitglied  Matthias Einwag Bad Staffelstein — Ausnahmezustand am Badesee: Wenn warmes Wetter zum Baden einlädt, reichen die Parkplätze vor dem Freizeitbad "Aqu...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei Badewetter ist dieser Rettungsweg häufig total zugeparkt. Nun schritt die Polizei ein. Foto: Matthias Einwag
Bei Badewetter ist dieser Rettungsweg häufig total zugeparkt. Nun schritt die Polizei ein. Foto: Matthias Einwag
von unserem Redaktionsmitglied 
Matthias Einwag

Bad Staffelstein — Ausnahmezustand am Badesee: Wenn warmes Wetter zum Baden einlädt, reichen die Parkplätze vor dem Freizeitbad "Aqua Riese" nicht mehr aus. Die Badegäste, die mit dem Auto kommen, stellen ihre Fahrzeuge überall ab, wo Platz ist - auch auf Feldwegen, die als Zufahrten für die Feuerwehr und den Rettungsdienst vorgesehen sind. Diese Wege am Badesee und am Lauterbach entlang sind mit Sperrschildern versehen, dürfen also nicht vom Otto-Normal-Badegast befahren werden.
Am vergangenen Samstag herrschte ideales Badewetter. Tausende strömten zum See, um sich abzukühlen. Jene, die mit dem Auto kamen, parkten überall, auch wo es verboten ist, so dass die Polizei eingreifen musste. "Die Rettungszufahrt 4 für die Obermain-Therme war von der Seestraße her vollständig zugeparkt", sagt Alfred Meixner von der Polizeistation Bad Staffelstein. Auf den Wiesen und an den Rettungszufahrten entlang standen die Blechkarossen.
Die Polizisten hefteten 73 kostenpflichtige Verwarnungen hinter die Scheibenwischer falsch geparkter Autos. Somit hatten 73 Autofahrer ein Bilett für einen besonders teuren Parkplatz gelöst, denn sie sind aufgefordert, jeweils 30 Euro an die Staatskasse zu entrichten.