Laden...
Zeil am Main
weihnachtsfeier

700 Teilnehmer besuchten 2019 die Veranstaltungen der Seniorenunion Haßberge

170 Männer und Frauen nahmen an der vorweihnachtlichen Feier der Seniorenunion Haßberge am Käppele in Zeil teil. Kreisvorsitzender Wolfgang Kunzmann (Zeil) betonte, dass man zum Ende eines Jahres inne...
Artikel drucken Artikel einbetten

170 Männer und Frauen nahmen an der vorweihnachtlichen Feier der Seniorenunion Haßberge am Käppele in Zeil teil.

Kreisvorsitzender Wolfgang Kunzmann (Zeil) betonte, dass man zum Ende eines Jahres innehalten und zurückblicken wolle. Das Jahr 2019 sei sehr erfolgreich verlaufen. Zu den Veranstaltungen der CSU-Senioren seien über 700 Teilnehmer gekommen. Das mache stolz.

"Advent und Zeit ist eigentlich ein Widerspruch. Wer hat heute schon noch Zeit?", fragte Diakon Manfred Griebel. Es liege an jedem selbst, wie wichtig er den Advent und die Vorbereitung auf den, der komme, nehme. Die Erwartungshaltung sei überall im Leben gegeben, sagte der Seelsorger. Der Patient im Krankenhaus hoffe auf eine gute Diagnose und auf Heilung. Der Rentner erwarte, dass ihm noch eine gute Zeit geschenkt werde, und der Politiker auf gute Beschlüsse. Altenheimtage, so sagte Diakon Griebel, berührten ihn besonders. "Es ist auch für mich ein Geschenk, weil Menschen sich freuen. Wenn man jedoch wieder geht, wird man sehr nachdenklich, denn es hat anscheinend niemand mehr Zeit für alte Menschen."

Griebel weiter: Als "wertvollstes Geschenk bezeichne ich es deswegen, jemand ein paar Minuten Zeit zu schenken. Das kann auch ohne Geschenk sein, einfach mit ,grüß dich, ich will dich einfach einmal besuchen'."

Die kirchliche Adventsfeier mit der Erinnerung an die Verstorbenen des Jahres wurde musikalisch begleitet durch die Bläsergruppe Gädheim unter Robert Schuler und mit Zither und Gesang durch die Familien Bohnengel/Beckert aus Westheim. Vor dem Kirchenportal gab es für die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit Glühwein aufzuwärmen, bevor sich dann in der Gaststätte am Käppele ein gemütliches Beisammensein anschloss, bei dem Landrat Wilhelm Schneider ein Grußwort an die Besucher richtete und Lorenz Dümpert aus Eltmann auf seinem Akkordeon aufspielte. gg

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren