Ludwigsstadt
ludwigsstadt.inFranken.de 

700 Euro für Not leidende Kinder in Manila

Vor zehn Jahren wurde das "Eine-Welt-Team" der Kirchengemeinde Lauenstein von Rainer Hennig, evangelischer Pfarrer in Lauenstein, heute im Ruhestand gegründet. Seit dieser Zeit stehen an der Spitze Ka...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Familie Zuberbühler konnte einen Spendenscheck über 700 Euro für arme Kinder in Manila entgegennehmen. Bürgermeister Timo Ehrhardt überreichte dem bisherigen "Eine-Welt-Team" eine Rose als Dank. Foto: ph
Die Familie Zuberbühler konnte einen Spendenscheck über 700 Euro für arme Kinder in Manila entgegennehmen. Bürgermeister Timo Ehrhardt überreichte dem bisherigen "Eine-Welt-Team" eine Rose als Dank. Foto: ph
Vor zehn Jahren wurde das "Eine-Welt-Team" der Kirchengemeinde Lauenstein von Rainer Hennig, evangelischer Pfarrer in Lauenstein, heute im Ruhestand gegründet. Seit dieser Zeit stehen an der Spitze Karl-Heinz Ziener mit seiner Frau Johanna und viele Frauen, die ehrenamtlich den Verkauf im Rathausfoyer Ludwigsstadt, jeden ersten Freitag von 14 bis 16 Uhr durchführen. Zudem werden leckere Kuchen mit einer Tasse Kaffee oder Tee kostenlos angeboten. Diese Mannschaft steht jetzt nicht mehr zur Verfügung und wird durch eine neue ersetzt. Ziener stellte die neue Leiterin Hertha Staub vor.
Beim letzten Treff der bisherigen Helferinnen konnte Karl-Heinz Ziener besonders den Hausherrn Bürgermeister Timo Ehrhardt, die Familie Zuberbühler, Pfarrer Johann Beck, die Pfarrerin Kristine Wachter und die neue Leiterin Hertha Staub und ihre Helferinnen sowie Silke Fischer Petersohn vom Karibu Weltladen Kronach und den evangelischen Pfarrer im Ruhestand Rainer Hennig begrüßen. Die Veranstaltung wurde von Ute Fischer mit Liedern und Gitarre begleitet. Ziener gab einen Rückblick auf die letzten zehn Jahre, vor allem über die Spenden an Manila. Die Familie Zuberbühler - die Frau stammt aus Ludwigsstadt - befindet sich schon seit Jahren in Manila und freute sich über eine Spende von 700 Euro, die für die Kinder dort bestimmt sind. Ihr Dank galt dem "Eine-Welt-Team" und den Besuchern, die diese Spende ermöglichten. Ein von ihnen gezeigter Videofilm war erschreckend: schwierige Verhältnisse, Hungersnot, die meisten Kinder ohne Eltern und ärztliche Versorgung. Solche Spendenaktionen seien nur möglich über die vielen ehrenamtliche Arbeiten der Frauen im Team, betonte Karl-Heinz Ziener, der ihnen Dank und Anerkennung aussprach. Ebenso dankte er Bürgermeister Timo Ehrhardt und dem Stadtrat, welche die Räume kostenlos zur Verfügung stellten. Einen Geldbetrag von 150 Euro überreichte Silke Fischer Petersohn und Pfarrer Johann Beck einen Warenwert. Kristine Wachter dankte Karl-Heinz Ziener und seiner Mannschaft, für enorme Arbeit geleistet haben und ihre Freizeit in den Dienst einer guten Sache stellten. ph
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren