Rödental
fest

70 Jahre Heimatverein

"Die Stadt ist nicht für uns da, sondern wir sind für die Stadt da." Diesen Satz hat Vereinsgründer Helmut Tischer vor 70 Jahren gesagt, als der "Heimatverein Rödental" am 20. August 1949 aus der Tauf...
Artikel drucken Artikel einbetten

"Die Stadt ist nicht für uns da, sondern wir sind für die Stadt da." Diesen Satz hat Vereinsgründer Helmut Tischer vor 70 Jahren gesagt, als der "Heimatverein Rödental" am 20. August 1949 aus der Taufe gehoben wurde. Gleichgesinnten lag auch damals schon am Herzen, das heimatliche Kulturgut von Brauchtum, Mundart und Tradition zu pflegen und zu fördern. Sich für seine Heimat zu engagieren, die Geselligkeit, Freundschaft und den Zusammenhalt aufrechtzuerhalten, das hat sich der Heimatverein Rödental dank erfolgreicher Vereinsarbeit bis heute bewahrt. Mit einem Festakt wird das 70-jährige Bestehen am Donnerstagabend, 15. August, gebührend gefeiert, und zwar im historischen Ambiente des Refektoriums im Kloster Mönchröden. Ein buntes Programm, von vielen Mitwirkenden gestaltet, wird einen heiteren Abend garantieren. Nach der Begrüßung des Vorsitzenden Prof. Günther Ott wird Altbürgermeister Gerhard Preß für die musikalische Unterhaltung sorgen. Helene Bartholmeß wird die Historie vortragen und ihr Mann, Pfarrer Günther Bartholmeß, wird über die Geschichte des Refektoriums berichten. Holger und Harald Tischer werden wieder in Hochform auftreten und ihre künstlerische Ader im gewohnten Fluss von Heiterkeit pulsieren lassen.

Einen Blick auf die Chronik und einen Ausblick, wie es mit dem Verein weitergehen kann, wird Hans-Joachim Lieb geben. Organisatorin Ingrid Ott hat bereits zahlreiche Zusagen der geladenen Gäste verzeichnet. mvn

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren