Lichtenfels

65 Kaninchen buhlten um die Gunst der Preisrichter

Am Wochenende fand zum 28. Mal die große Gemeinschaftsschau der beiden Lichtenfelser Kaninchenzuchtvereine B 883 Lichtenfels-Burgberg und B 882 Lichtenfels ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die dreijährige Lela freundete sich mit einem Kaninchen der Rasse Zwerg Rexe an. Fotos: Alfred Thieret
Die dreijährige Lela freundete sich mit einem Kaninchen der Rasse Zwerg Rexe an. Fotos: Alfred Thieret
+2 Bilder
Am Wochenende fand zum 28. Mal die große Gemeinschaftsschau der beiden Lichtenfelser Kaninchenzuchtvereine B 883 Lichtenfels-Burgberg und B 882 Lichtenfels in den Räumen des städtischen Bauhofes statt.
Nachdem im August die Jungtiere im herrlichen Scherer-Garten zu bewundern waren, zeigten jetzt acht Züchter und drei Jugendliche der beiden Vereine 65 Tiere in zehn Rassen und Farbenschlägen und stellten sie dem Preisrichter zur Begutachtung vor.
Der Vorsitzende des Zuchtvereins Lichtenfels-Burgberg, Heinz Scherer, bedankte sich bei der Stadt für die Überlassung der Räumlichkeiten, ohne die eine größere Ausstellung kaum durchführbar wäre. Er bedankte sich auch bei den Mitgliedern und Helfern der beiden Vereine, deren Engagement den reibungslosen Verlauf der Veranstaltung garantiere. Die Schau biete nicht nur der Bevölkerung einen Überblick über die vielfältigen Kaninchenrassen, sondern gebe den Züchtern wertvolle Hinweise auf ihre Chancen bei der Kreisschau am 3. und 4. Dezember in Zapfendorf und bei der Landesschau am 17. und 18. Dezember in Straubing.
Heinz Scherer sprach allerdings auch das Problem an, dass es aktuell beiden Vereinen an aktiven Züchtern mangele. Bürgermeister Andreas Hügerich zollte den Ausstellern und den Helfern ein großes Lob für die gelungene Präsentation der unterschiedlichsten Kaninchenrassen, ehe er als Schirmherr die Ausstellung eröffnete.
Bevor die Besucher die einzelnen Tiere bestaunen konnten, nahm Heinz Scherer zusammen mit dem Schirmherrn die Preisverteilung vor. Den Landesverbandsehrenpreis durfte Manfred Geißendörfer für die Rasse Schwarzgrannen entgegennehmen. Die Kreisverbandsehrenpreise errangen Egon Haselmann (Schwarzgrannen), Horst Leditschke (Weißgrannen) und der Jugendliche Christopher Böhm (Kleinsilber schwarz). Zusätzlich wurde Manfred Geißendörfer mit einem Pokal für die drei besten Tiere ausgezeichnet. thi

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren