Marktleugast
marktleugast.infranken.de  Ehrungen prägten die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Marktleugast.

60 und 50 Jahre dabei

Für 60 Jahre engagierte und unermüdliche Mitgliedschaft in der Feuerwehr Marktleugast wurde Edmund Haas geehrt. Norbert Sengenberger kann auf eine 50-jährig...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach der Auszeichnung mit den schmucken Urkunden und dem Anstecken der Ehrennadeln stellten sich die Geehrten der Kamera. Unser Bild zeigt (von links) Bürgermeister Franz Uome, zweiten Vorsitzenden Marco Rödel, Vorsitzenden Martin Döring, stellvertretenden Kommandanten Stefan Mähringer (25 Jahre), Kreisbrandinspektor Horst Tempel, Andreas Greim (25 Jahre), Kreisbrandmeister Yves Wächter, Marcel Bauer, Philipp Kögler, Lorenz Schramm, Kommandant Hans Kögler und Zweiten Bürgermeister Reiner Meis...
Nach der Auszeichnung mit den schmucken Urkunden und dem Anstecken der Ehrennadeln stellten sich die Geehrten der Kamera. Unser Bild zeigt (von links) Bürgermeister Franz Uome, zweiten Vorsitzenden Marco Rödel, Vorsitzenden Martin Döring, stellvertretenden Kommandanten Stefan Mähringer (25 Jahre), Kreisbrandinspektor Horst Tempel, Andreas Greim (25 Jahre), Kreisbrandmeister Yves Wächter, Marcel Bauer, Philipp Kögler, Lorenz Schramm, Kommandant Hans Kögler und Zweiten Bürgermeister Reiner Meisel. Foto: Klaus-Peter Wulf
Für 60 Jahre engagierte und unermüdliche Mitgliedschaft in der Feuerwehr Marktleugast wurde Edmund Haas geehrt. Norbert Sengenberger kann auf eine 50-jährige Mitgliedschaft zurückblicken. Für 25 Jahre Mitgliedschaft stand die Ehrung von Stefan Kießling an. Alle drei konnten aber nicht an dem Jahrestreffen teilnehmen, ihnen werden die Ehrennadeln zu einem anderen Termin überreicht. 25 Jahre gehören auch Andreas Greim und Stefan Mähringer der Feuerwehr Marktleugast an. Vorsitzender Martin Döring überreichte beiden zusammen mit Kommandant Hans Kögler sowie Bürgermeister Franz Uome die Auszeichnungen und dankte den Geehrten für ihr Engagement sowie Tun und Wirken im Verein und der aktiven Wehr.
Den aktuellen Mitgliederstand bezifferte der Vorsitzende dank zehn Neueintritten auf 202 Personen. Davon dienen 50 Frauen und Männer aktiv in der Wehr. Neben 41 passiven Mitgliedern kommen 57 fördernde, 12 Ehrenmitglieder sowie 42 Kinder und Jugendliche hinzu. Die Jugendfeuerwehr bekam von der Firma AFW eine neue Standarte, wofür sich Martin Döring herzlich bedankte.
Kommandant Hans Kögler blickte auf 31 Einsätze und 40 Termine zurück, wobei sich die geleistete Dienstzeit auf mehr als 2000 Stunden summierte. Heraus ragten die beiden Brandeinsätze in Weidmes und Neuensorg. Hinzu kamen Türöffnungen, Baum- und Ölspurbeseitigungen sowie das Auspumpen von Kellern. Bei den Atemschutzgeräteträgern kamen vier dazu und auch die weiteren Lehrgänge und Ausbildungen waren zahlreich. Mit acht Mann nahm die Marktleugaster Wehr an dem sehr interessanten Ausbildungstag in Presseck teil. Elf Aktive legten die Leistungsprüfung "Wasser" ab. Bei der Großübung am BRK-Seniorenheim konnte die Bevölkerung miterleben, welche Schlagkraft die Feuerwehren haben. Hinzu kam die Übung in Traindorf mit dem Aufbau der langen Förderstrecke. Bewährt habe sich die Alarmierungssoftware "Alanos". Der Kommandant beförderte zudem die drei jungen Aktiven Marcel Bauer, Philipp Kögler und Lorenz Schramm zu Feuerwehrmännern.
Jugendwart Oliver Frieß berichtete, dass der Jugendfeuerwehr 26 Aktive angehören. Der Nachwuchs hat Topplatzierungen beim Vergleichswettkampf in Stadtsteinach sowie den 2. Platz Kreisjugendleistungsmarsch, ebenso wurde beim Bezirksjugendmarsch in Marktredwitz der Vizerang erreicht. Die Kinderfeuerwehr "Flambinis" umfasst aktuell 18 Mädchen und Jungen.
Bürgermeister Franz Uome betonte, dass die Marktleugaster Wehr gut aufgestellt ist und bedankte sich für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Gerne habe die Marktgemeinde im zurückliegenden Jahr über 100 000 Euro für ihre sechs Wehren investiert. Es steht die Anschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges für die Feuerwehr Marktleugast an. Die Kosten bezifferte Uome auf rund 330 000 Euro, worauf der Freistaat einen Zuschuss von etwa 110 000 Euro und der Landkreis von rund 90 000 Euro gibt. Er kündigte an, dass er die Aufnahme der Kinderfeuerwehr Marktleugast in die gemeindliche Einrichtung Feuerwehr genehmigt.
Kreisbrandinspektor Horst Tempel zollte der Marktleugaster Wehr ein großes Lob für ihre vorbildliche Jugendarbeit. Klaus-Peter Wulf
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren