Forth
Verkehrsunfall

55-Jähriger in Lebensgefahr

Nach dem schweren Verkehrsunfall am Dienstag in Forth (Kreis Erlangen-Höchstadt) hat die Polizei Erlangen-Land am Mittwoch weitere Details bekanntgegeben. Am Vormittag war ein 55-jähriger Mann aus dem...
Artikel drucken Artikel einbetten

Nach dem schweren Verkehrsunfall am Dienstag in Forth (Kreis Erlangen-Höchstadt) hat die Polizei Erlangen-Land am Mittwoch weitere Details bekanntgegeben.

Am Vormittag war ein 55-jähriger Mann aus dem Landkreis Forchheim aus bislang unbekannter Ursache im Eckentaler Ortsteil Forth innerorts mit dem Fahrzeug seines Arbeitgebers auf die Gegenfahrspur geraten. Hier kollidierte er mit dem Auto einer in Gegenfahrtrichtung befindlichen 27-jährigen Frau, die ebenfalls aus dem Landkreis Forchheim stammt.

Anschließend geriet der Wagen des Mannes gegen einen hohen Bordstein und wurde von hier aus zurück auf die Fahrbahn abgelenkt. Schließlich kam der Wagen des Unfallverursachers an einer Hauswand zum Stehen. Der Unfallfahrer war an der Unfallstelle nicht ansprechbar, musste zwischenzeitlich reanimiert werden und schwebt in Lebensgefahr. Die Frau wurde mittelschwer verletzt.

Beide Unfallbeteiligte wurden zur ärztlichen Versorgung in die Uniklinik Erlangen zur stationären Aufnahme gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstanden jeweils Schäden in Höhe von circa 15 000 Euro. Der Schaden am Haus wird auf 10 000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren Eschenau und Forth waren zur Bergung und Erstversorgung sowie für Verkehrsmaßnahmen mit 40 Einsatzkräften vor Ort. Nach Unfallaufnahme und Bestandsaufnahme durch einen bestellten Sachverständigen konnte die bis dahin vollgesperrte B 2 für den Verkehr um 15 Uhr wieder freigegeben werden. pol

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren