Rödental
rödental.infranken.de  Vom Sorgenkind zum Vorzeigeobjekt hat sich die BRK-Bereitschaft Froschgrund entwickelt.

52 Mitglieder leisteten 10 217 Stunden

Bei der Hauptversammlung führte BRK-Kreisgeschäftsführer Juergen Beninga die gute Entwicklung der BRK-Bereitschaft Froschgrund seit 2001 vor Augen. Sie sei ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrung bei der BRK-Bereitschaft Froschgrund (von links): Claus Weigand, Wolfgang Schüppler, Rainer Schubert, Doreen Scholz, Bürgermeister Marco Steiner, Lothar Mannagottera, BRK-Kreisgeschäftsführer Juergen Beninga, Larissa Schüppler, Martin Hofmann, Yvonne Schüppler, Lea Schüppler, Kreisbereitschaftsleiter Marcel Thein, Romina Triebner  Foto: Martin Rebhan
Ehrung bei der BRK-Bereitschaft Froschgrund (von links): Claus Weigand, Wolfgang Schüppler, Rainer Schubert, Doreen Scholz, Bürgermeister Marco Steiner, Lothar Mannagottera, BRK-Kreisgeschäftsführer Juergen Beninga, Larissa Schüppler, Martin Hofmann, Yvonne Schüppler, Lea Schüppler, Kreisbereitschaftsleiter Marcel Thein, Romina Triebner Foto: Martin Rebhan
Bei der Hauptversammlung führte BRK-Kreisgeschäftsführer Juergen Beninga die gute Entwicklung der BRK-Bereitschaft Froschgrund seit 2001 vor Augen. Sie sei ein unverzichtbares Element im Rettungswesen des Roten Kreuzes. Der Jahresbericht der Bereitschaftsleitung belegte die Aussage deutlich. So leisteten die 52 Mitglieder insgesamt 10 217 Arbeitsstunden. Dies bedeute, so Beninga dass sich jeder Helfer fünf volle Arbeitswochen in den Dienst der Allgemeinheit gestellt habe.


Mach's mit Musik

Bemerkenswert ist, dass die Mitglieder fast ein Viertel der Dienststunden für die eigene Finanzierung aufwenden mussten. Diesen Umstand sprach Juergen Beninga auch an: Das führe deutlich vor Augen, dass die Mitglieder viel Zeit aufwenden müssten, um überhaupt in der Lage zu sein, anderen Menschen zu helfen. Einen außergewöhnlichen Weg ging hier die Bereitschaft, als sie das Polizeiorchester Bayern für ein Benefizkonzert nach Rödental holte. Marcel Thein (Taktischer Leiter) bezeichnete dies als einen vollen Erfolg und stellte schon das nächste Konzert dieser Art in Aussicht. Am 9. November 2019 soll dieses Ereignis stattfinden.
Dass die Bereitschaft viel zu bieten hat, war den Worten der stellvertretenden Bereitschaftsleiterin Yvonne Schüppler zu entnehmen. Marcel Thein ergänzte diese Informationen: So waren die Helfer aus dem Froschgrund an 48 Tagen zur sanitätsdienstlichen Absicherung im Einsatz. "Dies entspricht fast einen Tag pro Woche", verdeutlichte Thein. Auch auf die Schnelleinsatzgruppe kann sich die Bevölkerung verlassen. Bei sieben Einsätzen standen die Helfer bereit.
Die Helfer investierten 1740 Dienststunden in die Aus- und Fortbildung. Stolz kann die Bereitschaft auf ihre Jugendgruppe sein. Insgesamt zählen sich 14 Kinder und Jugendliche zum BRK-Nachwuchs. Wo es nur ging, unterstützte die Jugendgruppe die Erwachsenen. Natürlich kamen die Ausbildung und das gesellige Zusammensein nicht zu kurz.
Der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter Claus Weigand meinte, dass die Bereitschaft Froschgrund auf eine perfekte Mischung aus erfahrenen älteren und hoch motivierten jüngeren Mitgliedern zählen könne. "Dies macht euch zu einer leistungsstarken Bereitschaft", unterstrich Weigand.
Voll des Lobes und des Respekts war Bürgermeister Marco Steiner (FW). Nach seinen Worten stehen die "Frösch" auf einer sehr guten Basis. Den Mitgliedern rief er zu: "Ihr könnt stolz auf das sein, was ihr geleistet habt." Und der stellvertretende Vorsitzende des Feuerwehrvereins Froschgrund, Markus Behring, betonte, wie wichtig das BRK bei Rettungseinsätzen der Feuerwehr sei. Abschließend informierte Marcel Thein die Versammlung, dass dank einiger Sponsoren drei Notfallrucksäcke im Wert von 12 000 Euro angeschafft werden konnten.
Martin Rebhan

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren