Mödlitz
Schlepperkirchweih

46 Traktoren tuckerten durch die Straßen

Am Kirchweihsonntag stand der Schneckenloher Gemeindeteil Mödlitz ganz im Zeichen der Schlepperkirchweih, zu der zum vierten Mal die Traktoristen Mödlitz-Schnecko eingeladen hatten. Eröffnet wurde sie...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der großen Ausfahrt der Schlepper führte Johannes Ritz mit seinem Eicher den Korso an. Foto: Herbert Fischer
Bei der großen Ausfahrt der Schlepper führte Johannes Ritz mit seinem Eicher den Korso an. Foto: Herbert Fischer

Am Kirchweihsonntag stand der Schneckenloher Gemeindeteil Mödlitz ganz im Zeichen der Schlepperkirchweih, zu der zum vierten Mal die Traktoristen Mödlitz-Schnecko eingeladen hatten. Eröffnet wurde sie auf dem Dorfplatz mit einem Weißwurstessen im Festzelt.

Hier fand auch zum ersten Mal ein Gewinnspiel statt, bei dem man erraten musste, wieviel Getreide in einem kleinen Behälter ist. Es waren genau 371 Gramm, und fast einen Volltreffer gelandet hatte Michael Fischer, der sich nur um drei Gramm vertippt hatte und deshalb bei der Preisverteilung durch Fabian Kristek und dem 1. Vorsitzenden der Traktoristen, Klaus Hofmann, am Nachmittag den ersten Preis in Empfang nehmen konnte. Auf den weiteren Plätzen folgten Max Morgenroth, Christian Peter, Regina Löffler und Nils Eichner.

Imposantes Bild

Trotz der unbeständigen Witterung kamen am Vormittag fast im Minutentakt Schlepper angefahren, die den Besuchern ein imposantes Bild auf dem Festplatz boten. Hier konnten die zahlreichen Besucher nicht nur die Vielfalt der verschiedenen historischen Traktoren bewundern, sondern sich auch einen Überblick verschaffen, wie viel Hightech in den neuen bis zu 250 PS starken Traktoren steckt. Die beiden ältesten und noch fahrtüchtigen Schlepper waren Baujahr 1956 und 1957.

Die Schau der vielen Schlepper bot aber auch Gelegenheit zum Fachsimpeln unter den Besitzern und Besuchern. Am Ende waren es 46 Traktoren, die mit ihren stolzen Besitzern angereist waren aus den Landkreisen Kronach, Coburg, Lichtenfels und Sonneberg. Die weiteste Anreise hatte ein Traktorist aus Lösau im Landkreis Kulmbach.

Höhepunkt der Mödlitzer Schlepperkirchweih war dann am Nachmittag die große Schlepperausfahrt. Angeführt von Johannes Ritz ging der Korso von Mödlitz über den Kreisel und die Bahnhofstraße in Schneckenlohe, der Hauptstraße, vorbei an der katholischen Kirche nach Neubrand und von hier durch das Neubaugebiet und der Waldstraße zurück nach Mödlitz. Während der gesamten Schlepperkirchweih war für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren