Haßlach

43 neue Vollmitglieder in der Kirche Jesu Christi

Artikel drucken Artikel einbetten
Regionaldekan Thomas Teuchgräber spendet das Sakrament der Firmung.  Foto: Gerd Fleischmann
Regionaldekan Thomas Teuchgräber spendet das Sakrament der Firmung. Foto: Gerd Fleischmann

von unserem Mitarbeiter gerd fleischmann

Haßlach bei Kronach — In der Kirche Johannes der Täufer in Haßlach bei Kronach spendete Regionaldekan Thomas Teuchgräber 43 Jugendlichen aus Neukenroth, Stockheim, Haßlach/Kr., Gundelsdorf, Burggrub und Wolfersdorf das Sakrament der Firmung.
Damit erhielten die Firmlinge die Vollmitgliedschaft in der Kirche Jesu Christi. Thomas Teuchgräber verstand es, in seiner herzlichen, offenen Art der Jugend Brücken zu schlagen in die Zukunft. Unterstützt wurde er durch Pfarrer Hans-Michael Dinkel, Pater Waldemar und durch den Gemeindereferenten Matthias Beck. Die Kirchenband "Vielstimmig" mit Unterstützung von Alexandra Förtsch sowie Kirchenmusiker Rainer Endres umrahmten musikalisch den Gottesdienst.
Pfarrer Hans-Michael Dinkel hieß Regionaldekan Teuchgräber sowie die große Schar der Gläubigen willkommen. Die Grüße der politischen Gemeinde überbrachte Bürgermeister Rainer Detsch (FW).
Die Firmung bedeute vor allem, die eigene Begabung und den Auftrag aus dem Geist Jesu zu leben. "Wer sich für die Firmung entscheidet, übernimmt Verantwortung für die Zukunftsgestaltung im Glauben und in der Kirche", so der Bürgermeister. Jeder müsse allerdings sein eigenes Glück finden. Die Integration in die Gemeinschaft sei dazu eine geeignete Plattform.

Der Weg zum Erwachsenwerden

Der Regionaldekan lobte die intensive Vorbereitung der Firmlinge. "Macht eure Herzen auf für Gottes Heiligen Geist", so Thomas Teuchgräber. Mit dem Sakrament der Firmung und der Stärkung durch Gott werde der Weg zum Erwachsenwerden geebnet. Nun sei man selbst in der Lage, die frohe Botschaft von Gott zu verkünden.
"Von euch soll die Kraft des Heiligen Geistes ausgehen. Ihr sollt die Gemeinschaft im Geiste Jesu Christi stärken." Vor allem bestehe nun die Möglichkeit, eine neue Beziehung zu Gott aufzubauen. Gerade in einer Zeit des Übergangs vom Kindsein zum Jugendlichen gebe Jesus Christus Orientierung und innere Kraft.
Dies bedeute aber auch, dass man seinen eigenen Weg gehen müsse. Schließlich werde das Leben mit Gott unendlich reicher, so der Firmspender, vor allem dann, wenn man mit gutem Beispiel vorangehe und Schwächere im Sinne von Jesus Christus unterstütze.
Eingangs hatten die Firmlinge ihre unterschiedlichsten Projekte vorgestellt. Im Auftrag der Jugendlichen überreichten Luis Wagner, Jonny Wagner und Tim Biesenecker an Regionaldekan Teuchgräber die Diasporakollekte.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren