Laden...
Kulmbach
kulmbach.inFranken.de  Die Benefizveranstaltung in Untersteinach war ein voller Erfolg.

4000 Euro für Herzkissen

Die Herzkissen werden auch weiterhin postoperative Beschwerden lindern, Trost spenden und Türen öffnen. Dem Benefizabend im Untersteinacher "Kleinkunstbrettla" sei Dank! 200 Besucher im ausverkauften ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Rund 4000 Euro erbrachte der Benefizabend zugunsten der Herzkissenaktion im Untersteinacher "Kleinkunstbrettla". Darüber freuen sich (von links) Frauenarzt Benno Lex, die Organisatoren Sandra und Michael Krug, Psychoonkologin Angelika Eck, die Initiatorin der Aktion, Diana Miskolci, und Geschäftsführerin Brigitte Angermann vom Klinikum Kulmbach.  Foto: Stephan Stöckel
Rund 4000 Euro erbrachte der Benefizabend zugunsten der Herzkissenaktion im Untersteinacher "Kleinkunstbrettla". Darüber freuen sich (von links) Frauenarzt Benno Lex, die Organisatoren Sandra und Michael Krug, Psychoonkologin Angelika Eck, die Initiatorin der Aktion, Diana Miskolci, und Geschäftsführerin Brigitte Angermann vom Klinikum Kulmbach. Foto: Stephan Stöckel

Die Herzkissen werden auch weiterhin postoperative Beschwerden lindern, Trost spenden und Türen öffnen. Dem Benefizabend im Untersteinacher "Kleinkunstbrettla" sei Dank! 200 Besucher im ausverkauften Saal hatten am 18. Mai der einfühlsamen Moderation von Joffrey Streit, dem herzerfrischenden Humor von "Das Eich" und den tiefgründigen Weisen der Gruppe "Elixier" gelauscht.

Rund 4000 Euro erbrachte die Veranstaltung zugunsten der Herzkissen-Aktion des Brustzentrums am Klinikum Kulmbach. Diana Miskolci, die 2014 die Aktion ins Leben gerufen hatte, vergoss Tränen der Freude, als ihr die Organisatoren Sandra und Michael Krug einen Scheck überreichten. Auch bei den verantwortlichen Mitarbeitern am Klinikum Kulmbach freute man sich riesig über die gelungene Veranstaltung.

"Die Herzkissen sind ein Türöffner. Man kommt mit den Frauen, die freudig und überrascht sind, ins Gespräch", sagte Psychoonkologin Angelika Eck. Eine Kissenübergabe ist ihr besonders in Erinnerung geblieben: "Eine Dame erzählte mir, dass ihr Enkel ein solches Kissen genäht hat." Dass die Aktion inzwischen auch in den Schulen angekommen sei, freut Frauenarzt Benno Lex. Wenn Diana Miskolci den Kindern und Jugendlichen von ihrer Krebserkrankung und der Herzkissenaktion erzähle, dann habe das einen wertvollen präventiven Aufklärungseffekt. "Die Kinder werden fachlich und emotional an das Thema Brustkrebs herangeführt, das in vielen Familien auftritt."

Geschäftsführerin Brigitte Angermann vom Klinikum dankte dem Ehepaar Krug für die tolle Organisation und einen bewegenden Abend.

1000 Kissen wurden in den vergangenen fünf Jahren bereits genäht. Die Spendenaktion hat Miskolci darin bestärkt, weiter zu machen. Aus den Erlösen werde man Stoffe und Füllmaterial kaufen. "Durch den Benefizabend habe ich viele nette Menschen kennengelernt, die jetzt einen festen Platz in meinem Herzen haben", sagte sie. Neben allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen hatten, dankte sie auch einer Privatperson, die Stoffe und Kopftücher gespendet hatte. Für den Fall, dass einmal das Material zur Neige gehen sollte, versprach Krug: "Dann werde ich wieder einen Benefizabend auf die Beine stellen." Stephan Stöckel