Forchheim
forchheim.inFranken.de  Der Soroptimist-Club Forchheim-Kaiserpfalz übergab Spenden.

4000 Euro auf zwei verteilt

Der ausdrückliche Wunsch von Clubschwester Heidrun Hollederer im Soroptimist-International-Club Forchheim/Kaiserpfalz (SI) war zu ihren Lebzeiten, zu ihrer Beisetzung anstatt Blumen Geld für das Proje...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Spendenübergabe (von links): Birgit Rosbigalle, Heinz Hollederer, Monika Vieth, Pfarrer Chritian Muschler, SI-Präsidentin Bärbl Flessa, Christian Rösch, Kathrin Reif und Susanne Heydenreich Foto: Heidi Amon
Bei der Spendenübergabe (von links): Birgit Rosbigalle, Heinz Hollederer, Monika Vieth, Pfarrer Chritian Muschler, SI-Präsidentin Bärbl Flessa, Christian Rösch, Kathrin Reif und Susanne Heydenreich Foto: Heidi Amon

Der ausdrückliche Wunsch von Clubschwester Heidrun Hollederer im Soroptimist-International-Club Forchheim/Kaiserpfalz (SI) war zu ihren Lebzeiten, zu ihrer Beisetzung anstatt Blumen Geld für das Projekt "Linderung der Altersarmut von Frauen" zu spenden. Als sie starb, kamen die Trauergäste ihrer Bitte nach, und so kamen zum Schluss 3000 Euro zusammen.

Aus dem Ergebnis des Weihnachtsmarktes in Heroldsbach stockte der SI den Betrag seiner Clubschwester um 1000 Euro auf, so dass die Spendensumme nun 4000 Euro beträgt. Diese Summe wurde in zwei gleiche Teile aufgeteilt.

Zweigeteilt

2000 Euro davon wurden jetzt im Bürgerzentrum und Mehrgenerationenhaus in Forchheim an Pfarrer Christian Muschler von der Christuskirche Forchheim sowie an die Leiterin des Bürgerzentrums, Kathrin Reif, übergeben. Die andere Hälfte ist für Pfarrer Klaus Weigand von der Pfarrei St. Michael in Heroldsbach bestimmt.

Wie die SI-Präsidentin Bärbl Flessa und Monika Vieth erzählten, habe es sich der Club seit seiner Gründung 2004 zur Aufgabe gemacht, regionale Projekte zu unterstützen. Er freue sich nun, mit dieser Spende Frauen zu helfen, die im Alter von Armut bedroht sind und mit einem kleinen Geldbeutel über die Runden kommen müssen, weil ihnen für manche Dinge einfach das notwendige Geld fehle.

Pfarrer Muschler und Kathrin Reif freuten sich über die Spendenurkunde, auf der die Zahl 2000 zu lesen ist, vom SI-Club. Wie die Spende verwendet werden soll, will man mit der Familie Hollederer gemeinsam entscheiden. Heidi Amon



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren